Montag, 11. April 2016

Polizei räumt nach Nacht-Protesten Pariser Platz der Republik

Nach eineinhalb Wochen nächtlicher Proteste gegen soziale Ungerechtigkeit auf dem Pariser Platz der Republik hat die Polizei das Gelände geräumt.

Seit dem 31. März versammelten sich am Pariser Platz der Republik Nacht für Nacht tausende Demonstranten.
Seit dem 31. März versammelten sich am Pariser Platz der Republik Nacht für Nacht tausende Demonstranten. - Foto: © APA/AFP

Wie der Sender France Info berichtete, forderten Bereitschaftspolizisten einige Dutzend verbliebene Demonstranten am Montagmorgen auf, den Platz zu verlassen.

Unter dem Motto „Nuit Debout“ (Nacht im Stehen) hatten seit dem 31. März Nacht für Nacht Hunderte Menschen auf dem Platz protestiert. Die Räumung sei ruhig abgelaufen, berichtete ein Reporter des Fernsehsenders BFMTV.

Proteste richteten sich gegen Arbeitsmarktreform

Die spontane Bewegung war im Zusammenhang mit den Protesten gegen die Arbeitsmarktreform der französischen Regierung enstanden, beschränkte sich aber nicht auf dieses Thema. Französische Medien ziehen Parallelen zu den Protestbewegungen Occupy Wall Street in New York und den Indignados in Madrid, die als Reaktion auf soziale Ungleichheit, Bankenspekulationen oder den Sparkurs der spanischen Regierung entstanden waren.

Eine neue Demonstrationsanmeldung sei bereits eingereicht, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizei. Die Proteste könnten damit schon am Montagabend weitergehen.

dpa

stol