Dienstag, 17. Januar 2017

Popularität von Roms Bürgermeisterin Raggi auf Talfahrt

Sieben Monate nach ihrem triumphalen Einzug als erste Frau ins Bürgermeisteramt in Rom, ist Virginia Raggi mit einem neuen Popularitätstief konfrontiert. Die Spitzenpolitikerin der europakritischen Protestbewegung Fünf Sterne ist in einem Ranking der beliebtesten Bürgermeister der 105 größten Städte Italiens auf dem vorletzten Platz gelandet.

Die Popularität der Bürgermeisterin liegt nur mehr bei 44 Prozent.
Die Popularität der Bürgermeisterin liegt nur mehr bei 44 Prozent. - Foto: © LaPresse

Die Popularität der 38-jährigen Raggi, die bei der Bürgermeister-Stichwahl in Rom im Juni noch 70 Prozent der Stimmen erobert hatte, liegt nur mehr bei 44 Prozent. Das ergab eine nun veröffentlichte Studie der Mailänder Wirtschaftszeitung „Sole 24 Ore“. Viele Römer, die die Aktivistin der Protestgruppierung um den Starkomiker Beppe Grillo zunächst mit Enthusiasmus unterstützt hatten, seien enttäuscht.

Scheitern wäre große Blamage für 5-Sterne-Bewegung

Seit ihrem Amtsantritt hat die politisch unerfahrene Raggi mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Die Rechtsanwältin hat schon mehrere Mitarbeiter verloren. Der Personalchef der Gemeinde Rom wurde im Dezember wegen des Vorwurfs der Korruption festgenommen. Die größten Probleme der Stadt - Verkehr und Müllentsorgung - habe die Bürgermeisterin nicht unter Kontrolle bekommen, behaupten Kritiker.

Scheitert Raggi in Rom, wäre dies eine große Blamage für ihre Fünf-Sterne-Bewegung, die laut Umfragen mit rund 30 Prozent Italiens stärkste Einzelpartei ist und nach den Parlamentswahlen, die spätestens im Frühjahr 2018 stattfinden werden, die italienische Regierung führen könnte.

Turiner 5-Sterne-Bürgermeisterin auf Platz 1

Große Hoffnungen setzt die Grillo-Partei auf die Bürgermeisterin von Turin, Chiara Appendino, die auf Platz eins im Ranking der beliebtesten Bürgermeister der 105 Provinzhauptstädte Italiens kam. Die Popularität der 34-jährigen Fünf-Sterne-Politikerin, die sich bei der Bürgermeisterwahl im Juni gegen den scheidenden Stadtchef und Schwergewicht der Demokratischen Partei (PD), Piero Fassino, durchgesetzt hatte, liegt bei 62 Prozent, wie aus der „Sole 24 Ore“-Studie hervorgeht.

Beobachter meinen, dass Appendino sogar als Spitzenkandidatin der Fünf-Sterne-Bewegung in den Wahlkampf für die Parlamentswahlen ziehen könnte.

Florentiner Bürgermeister auf Platz 3

Auf Platz zwei im Ranking schaffte es der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella, mit 61 Prozent. Der PD-Politiker Nardella hatte Matteo Renzi ersetzt, der im Februar 2014 vom Bürgermeisteramt der toskanischen Hauptstadt direkt in den Regierungssitz in Rom gezogen war. Platz drei eroberte das Stadtoberhaupt von Parma, Federico Pizzarotti.

Dieser war im Mai 2012 das erste Fünf-Sterne-Mitglied, das die Führung einer größeren Stadt erobert hatte. Im vergangenen Oktober hatte er jedoch die Partei von Beppe Grillo im Streit verlassen.

apa

stol