Montag, 12. Dezember 2016

Portugiese Guterres wird als neuer UN-Generalsekretär vereidigt

Der frühere portugiesische Ministerpräsident Antonio Guterres wird am Montag (16.00 Uhr MEZ) als neuer UN-Generalsekretär vereidigt. Der Nachfolger von Ban Ki-moon, der am Montag offiziell verabschiedet werden soll und zehn Jahre an der Spitze der UNO gestanden hatte, tritt sein Amt am 1. Jänner 2017 an.

Antonio Guterres wird am Montag vereidigt.
Antonio Guterres wird am Montag vereidigt. - Foto: © APA/AFP

Nach seiner Vereidigung will Guterres die geplanten Schwerpunkte seiner Arbeit darlegen. Mit Spannung wird vor allem erwartet, wie er sich zum Bürgerkrieg in Syrien äußern wird, bei dessen Bewertung der UN-Sicherheitsrat tief gespalten ist.

Das Mandat des Portugiesen gilt zunächst für fünf Jahre. Der 67-Jährige, der von 1995 bis 2002 die Regierung in Portugal leitete, wird der erste frühere Regierungschef an der Spitze der UNO. Für ihn sprechen seine große Erfahrung bei den Vereinten Nationen und seine Bilanz als Reformer. Guterres arbeitete unter anderem zehn Jahre lang als UN-Flüchtlingskommissar. Er wurde vom UN-Sicherheitsrat ernannt und von der Vollversammlung bestätigt.

Nach den ungeschriebenen regionalen Verteilungsprinzipien der UN wäre eigentlich ein Vertreter aus Osteuropa an der Reihe gewesen, viele hatten auch für eine Frau plädiert. Der UN-Generalsekretär steht weltweit 44.000 Mitarbeitern vor.

apa/dpa/afp

stol