Montag, 30. Juli 2018

Positive Signale nach Treffen von Taliban mit US-Vertretern

Ein Treffen zwischen Vertretern der US-Regierung und den Taliban ist mit „sehr positiven Signalen” zu Ende gegangen, wie Insider am Sonntag mitteilten. Bei dem Gespräch sei es um einen Waffenstillstand in Afghanistan gegangen, sagten Personen, die Informationen über das Treffen haben. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es nicht.

Die USA und die afghanische Regierung haben ihre Bemühungen um Frieden intensiviert.
Die USA und die afghanische Regierung haben ihre Bemühungen um Frieden intensiviert. - Foto: © shutterstock

Ein Taliban-Vertreter, der nach eigenen Angaben zu ihrer vierköpfigen Delegation gehörte, sagte, das Treffen habe in „einer freundlichen Atmosphäre” in einem Hotel in Doha in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattgefunden. Man könne es nicht Friedensgespräche nennen, aber es seien die Anfänge für formelle und zielgerichtete Gespräche gemacht worden. Beide Seiten seien übereingekommen, sich schon bald wieder zu treffen und den Afghanistankonflikt durch Dialog beizulegen. Die Taliban-Delegation habe darauf bestanden, dass niemand von der afghanischen Regierung an den Gesprächen teilnehme.

Die USA und die afghanische Regierung haben ihre Bemühungen um Frieden intensiviert, nachdem ein Waffenstillstand im vergangenen Monat zum Feiertag Eid al-Fitr gehalten hatte. Zu dem Feiertag waren unbewaffnete Taliban-Kämpfer und Soldaten gemeinsam auf den Straßen von Kabul und anderen Städten gewesen und haben damit die Hoffnung geweckt, dass eine friedliche Lösung des Konflikts möglich ist. Ein neuer Waffenstillstand wird den Insidern zufolge für die nächsten Feiertage ab dem 22. August ins Auge gefasst.

apa/ag.

stol