Montag, 19. September 2016

Präsident Ciampi beerdigt: Trauertag in Italien

In Form eines nationalen Trauertags hat Italien am Montag von dem am Freitag verstorbenen Ex-Präsidenten Carlo Azeglio Ciampi Abschied genommen.

Carlo Azeglio Ciampi wurde zu Grabe getragen.
Carlo Azeglio Ciampi wurde zu Grabe getragen. - Foto: © LaPresse

Das Begräbnis fand im privaten Kreis in einer Kirche im römischen Stadtviertel Trieste statt, in dem Ciampi lebte. In ganz Italien wurden die Fahnen als Zeichen der Trauer auf halbmast gesetzt.

An der Beerdigung nahmen u.a. Ciampis 95-jährige Witwe Franca und die beiden Kinder des früheren Staatsoberhauptes teil. Am heutigen Montag hätte Ciampi seinen 70. Hochzeitstag gefeiert.

„Ganz Italien trauert um seinen beliebten Präsidenten, der sein ganzes Leben lang ein treuer Staatsdiener war“, sagte Bischof Vincenzo Paglia in seiner Predigt bei der Trauerzeremonie.

Politiker, Intellektuelle und Bankiers

Hunderte Menschen, darunter Politiker, Intellektuelle und Bankiers, waren am Wochenende zum Senat in Rom gepilgert, wo der Sarg des gebürtigen Toskaners aufgebahrt war.

Der als Präsident durchaus beliebte Ciampi starb am Freitag im Alter von 95 Jahren in einem Krankenhaus in Rom. Er war von 1999 bis 2006 Staatsoberhaupt und zuvor 14 Jahre Gouverneur der italienischen Zentralbank.

1993/94 war er einige Monate Ministerpräsident. Ciampi setzte sich als Politiker für den Eintritt Italiens in die Eurozone ein und initiierte wichtige institutionelle Reformen.

apa

stol