Dienstag, 15. September 2015

Predappio eröffnet erstes Faschismusmuseum

In der italienischen Kleinstadt Predappio, Geburtsort des Diktators Benito Mussolini (1883-1945), soll demnächst das erste Faschismusmuseum des Landes eröffnen.

Benito Mussolini: Ein Museum soll über seine Regentschaft aufklären.
Benito Mussolini: Ein Museum soll über seine Regentschaft aufklären. - Foto: © D

Wie Bürgermeister Giorgio Frassineti der Tageszeitung „Foglio“ (Dienstag) sagte, soll es im früheren Hauptquartier der Faschistischen Partei in dem 40 Kilometer südwestlich von Ravenna gelegenen Ort eingerichtet werden.

Mit dem Museum soll an die 21-jährige Herrschaft der Faschisten in Italien erinnert werden. Der Bürgermeister, Mitglied der Mitte-Links-Partei von Ministerpräsident Matteo Renzi, stellte klar, dass er keinerlei Sympathien für die extreme Rechte hege. Das Museum solle helfen, dass sich Italien seiner Vergangenheit stelle.

Mussolini hatte 1922 in Italien die Macht übernommen und war 1940 an der Seite Deutschlands in den Zweiten Weltkrieg eingetreten. Nach der Landung der Alliierten auf Sizilien wurde er 1943 abgesetzt und festgenommen, anschließend von einem SS-Kommando befreit und als Führer einer von den deutschen Besatzern kontrollierten Marionettenregierung in Norditalien eingesetzt. Am 28. April 1945 wurde er von Partisanen erschossen.

apa/dpa

stol