Samstag, 17. April 2021

Prinz Philip wird heute auf Schloss Windsor beigesetzt

Gut eine Woche nach seinem Tod wird Prinz Philip, der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., am Samstagnachmittag beigesetzt.

Am heutigen Samstagnachmittag wird Prinz Philip beigesetzt.
Am heutigen Samstagnachmittag wird Prinz Philip beigesetzt. - Foto: © APA/dpa / Michael Kappeler
Am heutigen Samstag wird der Sarg um 14.40 Uhr (15.40 Uhr MESZ) aus der Privatkapelle des königlichen Schlosses gebracht und auf einen umgebauten Land Rover gesetzt.

Im Anschluss wird die Prozession quer durch die Innenhöfe des Schlosses an das andere Ende der Anlage führen, wo die St.-Georgs-Kapelle liegt. In dem prachtvollen gotischen Gotteshaus findet die Trauerfeier statt. Der Sarg soll um 15.53 Uhr MESZ am Eingang der Kapelle eintreffen. Für 16.00 Uhr MESZ ist einen landesweite Schweigeminute angesetzt.



Die Trauerfeier wird aufgrund der Corona-Beschränkungen nur im engen Kreis stattfinden. Insgesamt dürfen nur 30 Gäste an der Bestattung teilnehmen. Wie die Royals auf ihrer Homepage bekanntgaben, sei die Anwesenheit in der St.-Georgs-Kapelle voraussichtlich auf die Mitglieder der Königsfamilie und Philips Privatsekretär Archie Miller-Bakewell beschränkt. Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, soll die Trauerzeremonie leiten.

Eingeleitet wird die Zeremonie, an der auch 3 deutsche Verwandte Philips teilnehmen, mit einem Trauermarsch und einer landesweiten Schweigeminute. Die Feier wird live im Fernsehen übertragen.

Prinz Harry zurück in Großbritannien

Mit Spannung wird auch die Teilnahme von Enkel Prinz Harry (36) erwartet. Es ist sein erster Besuch in Großbritannien, seitdem er und seine Ehefrau Herzogin Meghan (39) ihre royalen Pflichten aufgegeben haben und mit Söhnchen Archie in die USA gezogen sind. Die beiden hatten in einem Interview mit Oprah Winfrey mit ihren Anschuldigungen gegen das Königshaus aufhorchen lassen. Meghan ist mit ihrem 2. Kind schwanger und deshalb nicht angereist.

Gemeinsame Bestattung nach dem Tod der Queen

Der Leichnam des Prinzen wird nach der Trauerfeier in der königlichen Gruft beigesetzt. Dies soll laut Medienberichten jedoch nicht der endgültige Begräbnisort von Prinz Philip bleiben. Sobald seine Gemahlin, Königin Elizabeth, ebenfalls gestorben ist, sollen beide gemeinsam in einem 1969 errichteten Zubau der St.-Georgs-Kapelle bestattet werden, wo bereits Elizabeths Eltern George VI. und die als „Queen Mum“ bekannte Königinmutter Elizabeth sowie Prinzessin Margaret, die Schwester der Queen, liegen.



Öffentlichkeit soll den Schlossanlagen fernbleiben


Der Bürgermeister von Windsor hatte die Öffentlichkeit zuletzt gebeten, während der Trauerfeierlichkeiten den Schlossanlagen fernzubleiben. „Wir müssen jeden bitten, die eigene Gesundheit und Sicherheit und die von anderen ganz oben auf die Prioritätenliste zu setzen und nicht nach Windsor zu kommen“, sagte John Story der Nachrichtenagentur PA laut dpa.

Er wies zudem darauf hin, dass die gesamte Zeremonie hinter den Schlossmauern stattfinden und daher von außen gar nicht sichtbar sein werde. Auch die Königsfamilie rief die trauernden Menschen auf, die Feierlichkeiten im Fernsehen zu verfolgen.

STOL hat mit dem Kalterer Adelsexperte Alexander von Egen über den Prinzen, seine Ehe mit der Queen und wie es nun im britischen Königshaus wohl weitergeht gesprochen.


Einen Moment Bitte - das Video wird geladen





apa/stol