Freitag, 10. Mai 2019

PROGRESS GROUP – Gemeinsam zum Erfolg

Die Brixner PROGRESS GROUP ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Eine bedeutende Stärke der Unternehmensgruppe ist es, mit dem Kunden gemeinsam komplette Werke für die Produktion von Betonfertigteilen bedarfsgerecht zu planen und umzusetzen.

Die Unternehmen der PROGRESS GROUP realisieren eigenständige Projekte im Maschinenbau sowie in der Softwareentwicklung - im Bild: Hannes und Andreas bei einer Teambesprechung.
Die Unternehmen der PROGRESS GROUP realisieren eigenständige Projekte im Maschinenbau sowie in der Softwareentwicklung - im Bild: Hannes und Andreas bei einer Teambesprechung.

Gemeinsam begeistern

Die Unternehmen der PROGRESS GROUP realisieren eigenständige Projekte im Maschinenbau sowie in der Softwareentwicklung. Die wahre Herausforderung liegt jedoch darin, Großprojekte mit Kunden zu realisieren, wo mehrere Unternehmen ihre Produkte liefern und somit ihren ganz speziellen Anteil am Erfolg haben.

Dies ist nur möglich, indem man länder- und kulturübergreifend kommuniziert und zusammenarbeitet. Die Brixner Unternehmen Progress Maschinen & Automation und Progress Software Development haben bei Großprojekten einen erheblichen Anteil an der erfolgreichen Umsetzung der Projekte.

Über die enge Zusammenarbeit zwischen den Firmen der PROGRESS GROUP können Hannes Tauber von der Progress Maschinen & Automation und Andreas Messner von der Progress Software Development berichten.

Der Quereinsteiger

Hannes Tauber aus Feldthurns hat vor sechs Jahren bei PROGRESS GROUP angefangen. Vorher hat sich der gelernte Schlosser in verschiedenen Sparten versucht, bis er dann als Monteur bei der Progress Maschinen & Automation eingestiegen ist.

„Drei Jahre lang war ich als Monteur unterwegs“, erzählt der mittlerweile 34-Jährige. „Als mir die Firma einen Wechsel ins Projektmanagement angeboten hat, habe ich zugeschlagen. Ich liebe die Abwechslung, die Suche nach technischen Lösungen und die Umsetzung von großen Projekten. Das geht vom ersten klärenden Gespräch mit dem Kunden und der gemeinsamen Entwicklung der Maschinen bis zur Auslieferung und Übergabe.“

Über seine Arbeit als Projektmanager erzählt Hannes: „Ich bin sozusagen das Bindeglied zwischen den einzelnen Abteilungen Konstruktion, Einkauf, Maschinensoftware, Produktion und Montage. Dabei ist vor allem eine klare Organisation sowie die interne Kommunikation zwischen den Abteilungen und Firmen, aber auch die ständige Rücksprache mit dem Kunden sehr wichtig.“

Der Allrounder

Der 29-jährige Villnösser Andreas Messner hat gleich nach der Matura an der Gewerbeoberschule bei Progress Maschinen & Automation als Softwareentwickler angefangen. Nachdem er sieben Jahre lang Software für Maschinen entwickelt hat, wechselte er 2016 zur Schwesterfirma Progress Software Development.

„In den vergangenen Jahren habe ich bei meiner Arbeit alle Ebenen der Softwareentwicklung kennengelernt. Es gibt keine Routine, es gibt immer neue Herausforderungen, da kommt garantiert keine Langeweile auf – und genau das gefällt mir an meinem Job!“

Andreas ist mittlerweile Teamleiter im MES-Bereich, wo Softwaresysteme für die Planung, Steuerung und Optimierung der Produktion entwickelt werden. Er kommt bei den firmenübergreifenden Projekten dann ins Spiel, sobald es darum geht, die einzelnen Maschinen in Kombination am effizientesten zu nutzen.

Für seine Arbeit braucht Andreas Kreativität, Eigenständigkeit, Kommunikationsfähigkeit und eine gute softwaretechnische Ausbildung.

Für jeden etwas dabei

„Ich schätze vor allem die Tatsache, dass junge, motivierte Menschen große Aufstiegschancen haben und gemeinsam die komplexesten Projekte umgesetzt werden“, erzählt Hannes. Dazu trägt laut Andreas auch die große Offenheit der Mitarbeiter in der Firmengruppe bei: „Mir gefällt besonders, dass der Wille da ist, etwas zu bewegen. Jeder weiß, dass man gemeinsam stark ist.“

 PROGRESS GROUP

 Julius Durst Str. 100

 39042 Brixen

www.progress-group.info

stol