Mittwoch, 23. Mai 2018

Progress Group - Leidenschaft für Technologie

Seit über 50 Jahren liefert das Brixner Unternehmen Progress Maschinen & Automation, Teil der PROGRESS GROUP, individuell gefertigte Maschinen und Anlagen an Kunden weltweit. Dank jahrelanger Erfahrung, spezifischem Know-how, einer zielgerichteten Kundenorientierung und einem starken Fokus auf die Exporttätigkeit können so innovative Spitzenlösungen umgesetzt werden.

Im Bild von links: Tobias Rabensteiner, Erich Markart
Im Bild von links: Tobias Rabensteiner, Erich Markart

Industrie 4.0 bei Progress

Die digitale Vernetzung wird bei Progress großgeschrieben: in der Brixner Industriezone werden Softwarelösungen für die Betonfertigteil- und Bewehrungsindustrie entwickelt, welche dem Kunden die perfekte Integration der Prozesskette vom Vertrieb über die Planung und Produktion bis hin zur Abrechnung garantieren. Für das Gelingen setzen sich junge, engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter ein.

Erfolg beginnt beim Mitarbeiter

Erich Markart aus Brixen arbeitet seit 10 Jahren bei Progress und ist Bereichsleiter in der Software-Entwicklung. Als Experte betreut er Kunden und Projekte auf der ganzen Welt: „Meine Arbeit bei Progress ist abwechslungsreich und sehr kreativ. Die Ausarbeitung von innovativen Lösungen bietet viel Freiraum in der Art der Umsetzung und der verwendeten Technik“, sagt er. „Unter Industrie 4.0 verstehen wir ein neues Niveau der Automatisierung. Die Produktion wird intelligenter. Die verschiedenen Bereiche werden verzahnt: Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und agieren direkt miteinander“.

Tobias Rabensteiner ist 22 Jahre alt und kommt aus Villanders. Nach 5 Jahren Gewerbeoberschule fing er bei Progress an. Im Gespräch erklärt er: „Die digitale Vernetzung der Systeme eröffnet neue Möglichkeiten in der Optimierung von Prozessen. Damit wird die gesamte Produktion von A bis Z perfektioniert. Meine Arbeit bei Progress ist abwechslungsreich und bietet viele Chancen neue Sprachen und Kulturen kennen zu lernen. Wer Lust hat, sich weiterzubilden, dem stehen alle Türen offen. Das ist ein großer Pluspunkt!“ 

Wer Freude am Entwickeln oder Konstruieren hat, gern reist und keine Berührungsängste vor anderen Kulturen und Fremdsprachen kennt, trifft bei Progress auf ein vielfältiges Entwicklungspotenzial und Karrierechancen.

 

stol