Mittwoch, 06. April 2016

Promountain Startup Village bei Prowinter 2016

Pioniere der Alpen gesucht! Prowinter, eine der führenden Fachmessen für Bergsport und -technologien im Alpenraum, öffnet sich den Startup-Unternehmen und bietet ihnen eine neue Plattform, um mit den wichtigsten Unternehmen, Meinungsmachern und Kunden der Branche in Kontakt treten zu können.

Weltcupskifahrer Stefano Gross aus Bozen - Bild: Marco Parisi
Weltcupskifahrer Stefano Gross aus Bozen - Bild: Marco Parisi

Promountain Startup Village ist die große Neuheit der diesjährigen Auflage von Prowinter, der einzigen europäischen Messe für Verleih, Ausrüstung und Technologie im Bergsport, die vom 6. bis 8. April in der Messe Bozen stattfindet. Für alle Existenzgründer, die bereits einen ersten Prototypen entwickelt haben und diesen einem interessierten Fachpublikum vorführen möchten, organisiert Prowinter die erste Auflage von Promountain Startup Village. Für die Teilnahme an dieser Innovationsplattform werden die interessantesten Bewerber in zwei Kategorien ausgewählt: Produkte und Dienstleistungen für Skigebiete und Sportindustrie sowie Produkte und Dienstleistungen für Bergsport und Athleten, d.h. Bekleidung, Ausrüstung und Technologie.

„Mit dem Promountain Startup Village zeigen wir, wie spannend eine Messe auch im digitalen Zeitalter sein kann. Wir holen ausgewählte Startups und deren Produkte und Services nach Bozen und schaffen damit impulsreiche Begegnungen mit etablierten Unternehmen der Branche. Durch die intensive Zusammenarbeit mit der Abteilung Development von IDM Südtirol konnten im Themenfeld Bergsport und -technologie wertvolle Synergien auf lokaler Ebene genutzt werden, die der zukünftigen Entwicklung des gesamten Sektors zugutekommen werden“, so Armin Hilpold, Präsident der Messe Bozen.

„Wir freuen uns über diese Initiative, die Startups in den Fokus stellt, und das in einer Branche, in der Südtirol besonders stark ist: in den alpinen Technologien. Auch wir von IDM glauben an das Potential der Startups und unterstützen sie bei ihrer Entstehung und Entwicklung, weil sie einen wertvollen Beitrag für die Wirtschaft leisten“, sagt Hubert Hofer, Leiter der Abteilung Development von IDM.

Gemeinsam mit „What a venture“ haben IDM und die Messe Bozen ein Scouting unter den Startups im Bereich des Bergsports und -technologie in ganz Europa gemacht. Unter den nach Bozen geladenen Existenzgründern sind Boardie aus Schweden, die ausgediente Ankerlifte neu erfunden und für alle Benutzer interessanter gestaltet haben, Slopestars.cc aus Österreich, die den komfortablen Onlinekauf von Skipässen ermöglichen und diesen mit zusätzlichen Promotion- und Bonusprogrammen aufwerten, sowie WeFitter aus Spanien, eine Wellness- und Fitnessplattform für Unternehmen, die einen aktiveren Lebensstil unterstützen und belohnen wollen und damit die Gesundheitskosten senken können.

Neben dem Ausstellungsbereich des Promountain Startup Village gibt es einen engen Terminplan für die Jungunternehmer. Am Mittwoch und Donnerstag werden um 11:30 Uhr und 16:00 Uhr Pitches der Startups abgehalten und um 16:45 Uhr werden die Tagessieger verkündet. Am Mittwoch um 16:20 Uhr erzählen bereits etablierte Unternehmer von ihren Erfahrungen, während am nächsten Tag Kooperationen als Erfolgsmodelle vorgestellt werden. Schließlich findet am letzten Messetag um 11:30 Uhr eine Diskussion darüber statt, wie die Startup-Szene in Südtirol gestärkt werden kann. Als technischen Partner für die Ausstattung des Sektors Startup konnte der renommierte Möbelhersteller Plank aus Auer gewonnen werden.

Die Jury des Promountain Startup Village besteht unter anderem aus Heiner Oberrauch, Präsident der SALEWA-Oberalp Gruppe, Erich Gummerer, CEO TechnoAlpin AG, Igor Marzola, Seilbahnunternehmer aus Gröden, Gerald Pichlmair, Geschäftsführer Seilbahnen International Verlag, Helmut Sartori, Geschäftsführer der Seiser Umlaufbahn AG und Vizepräsident ANEF Südtirol, Hubert Hofer, Direktor Development IDM Südtirol – Alto Adige, Christian Lechner, Professor für Strategic Management and Entrepreneurship an der Freien Universität Bozen, sowie den Journalisten Alessandro Papayannidis (Chef vom Dienst der Tageszeitung Corriere del Trentino) und Luca Barbieri (Corriere della Sera und RAI).

Weitere Informationen zum Promountain Startup Village finden Sie unter www.whataventure.com/promountain/

stol