Donnerstag, 26. Januar 2017

Proteste gegen Trumps Einwanderungspolitik in New York

Mehr als tausend Menschen haben am Mittwochabend in New York gegen die Einwanderungspolitik des neuen US-Präsidenten Donald Trump demonstriert.

Mehr als 1000 Menschen haben gegen Trumps Einwanderungspolitik in New York protestiert.
Mehr als 1000 Menschen haben gegen Trumps Einwanderungspolitik in New York protestiert. - Foto: © APA

Die Demonstranten versammelten sich am Abend im Washington Square Park im Süden von Manhattan. Die Menge, die den Platz komplett ausfüllte, rief: „Kein Verbot. Keine Mauer! New York ist für alle.“

Auf zahlreichen Plakaten wurde zur Verteidigung von Minderheitenrechten, insbesondere zum Schutz von Muslimen, aufgerufen und die weitere Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Bürgerkriegsland Syrien gefordert.

Trump hatte am Mittwoch per Dekret den Bau einer gigantischen Mauer an der Grenze zu Mexiko angeordnet, um die illegale Einwanderung zu bekämpfen. Ferner verfügte er unter anderem, die Grenzpolizei zu verstärken und die Haftzentren an der Grenze auszubauen.

Am Donnerstag könnte US-Medienberichten zufolge ein weiteres Dekret folgen, das die Einreise für Flüchtlinge und Virusträger aus den Ländern Irak, Iran, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen einschränken würde.

apa/afp/reuters

stol