Dienstag, 21. August 2018

Publikum begeistert Theaterstück „Die Erbinnen“ von Luis Zagler

Künstlerisch hochwertiges Theater wird derzeit bei den ersten MeranerFestSpielen im Innenhof von Schloss Winkel in Meran gezeigt. Durch das Spiel so brillanter Schauspieler wie Erich Furrer, Ricardo Angelini, Ines Maria Schmiedt, Monika Pallua, Benjamin Ulbrich, Oswald Waldner, Theo Rufinatscha, Simon Pranter und weiteren circa 30 Laiendarstellern, sind „Die Erbinnen“ wahrscheinlich das Theaterereignis des Sommers 2018. Was hier in der Regie von Gerhard Weber gezeigt wird, hebt sich ab von den Komödien anderer Bühnen im Land. Dafür bedankt sich das Publikum nach den Vorstellungen jeweils mit langanhaltendem Applaus.

Ines Maria Schmiedt, Ricardo Angelini, Monika Pallua - Die Erbinnen von Luis Zagler, MeranerFestSpiele, Foto Riki Gelf
Badge Local
Ines Maria Schmiedt, Ricardo Angelini, Monika Pallua - Die Erbinnen von Luis Zagler, MeranerFestSpiele, Foto Riki Gelf

Diese Begeisterung für das Stück und die schauspielere Leistung zeigte sich bereits bei der Premiere am 9. August. Als könnte man eine Stecknadel fallen hören, so gespannt verfolgen die Zuschauer seither das Geschehen auf der Bühne und haben sich bei einer der Vorstellungen nicht einmal von leichten Regen abschrecken lassen. Das gut harmonierende Ensemble, bestehend aus Profischauspielern und Laien, schafft es 90 Minuten lang, jeden in seinen Bann zu ziehen und zu begeistern. Bereits 2017 erlebte der Dramatiker Luis Zagler mit seinem Theaterstück „Die Verfolgten“ einen großen künstlerischen Erfolg, der sich im heurigen Sommer zu wiederholen scheint. Sein Stück „Die Erbinnen“ erzählt die Geschichte einer angesehenen Familie, deren Familienoberhaupt im Alter erkennt, dass er in seinem Leben vieles falsch gemacht hat. Als er daraufhin beginnt, alles noch einmal in neue Bahnen zu lenken, überstürzen sich die Ereignisse, weil sich alles gegen ihn wendet, was er die Jahre vorher selbst aufgebaut hat.

Ausgesprochen spannend wird die Geschichte aber vor allem, wie sich herausstellt, dass Max, der angehende Schwiegersohn, mit gleich beiden „Erbinnen“ ein Verhältnis hat. Was daraufhin in beeindruckenden Bildern und mit dramatischer Wucht auf der Bühne gezeigt wird, lässt keinen im Publikum ungerührt. Es wird Zeit, dass die für Kultur Verantwortlichen in unserem Land diesen vielleicht einzigen wirklichen Dramatiker, den Südtirol aufzuweisen hat, anfängt zu unterstützen, damit mehr von solcher Theaterliteratur entsteht. Denn dass seine Stücke funktionieren und das Publikum begeistern, hat dieser Theaterautor schon mit Stücken „Die Karrner“, „Brot“ oder „Die Verfolgten“ im Sommer 2017 auf Schloss Tirol bewiesen und zeigt sich auch heuer beim Stück „Die Erbinnen“ wieder.

Gespielt wird das Stück noch am 21., 22., 24. und 25. August, Beginn jeweils: 21.00 Uhr. Einlass 19.30 Uhr. Es gibt Getränke und kleinen Imbiss. Karten erhalten Sie unter www.meranerfestspiele.com oder über die E-Mail-Adresse [email protected] und auch direkt über die Telefonnummer 0473 428 388. Die MeranerFestSpiele stehen unter der Schirmherrschaft der Stadtgemeinde Meran und des EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

Fotos im Bericht von © Riki Gelf.

Philipp Genetti, Meran

stol