Montag, 05. September 2016

Putin zu Gipfeltreffen im Ukraine-Konflikt bereit

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich zu einem weiteren Gipfeltreffen zur Lösung des Ukraine-Konflikts bereiterklärt. Moskau halte am Normandie-Format fest, sagte Putin am Montag nach dem G20-Treffen in der chinesischen Stadt Hangzhou.

Sollten Fortschritte in der Konfliktlösung abzusehen sein, erklärt sich Wladimir Putin bereit, an einem Gipfeltreffen teilzunehmen.
Sollten Fortschritte in der Konfliktlösung abzusehen sein, erklärt sich Wladimir Putin bereit, an einem Gipfeltreffen teilzunehmen. - Foto: © LaPresse

Der französische Staatschef Francois Hollande hatte ein Spitzentreffen Russlands, der Ukraine, Deutschlands und Frankreichs ins Gespräch gebracht, um den seit 2 Jahren dauernden Krieg im Osten der Ukraine zu beenden.

Über die Aussicht, dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zu begegnen, sagte Putin: „Nichts zu machen, vermutlich müssen wir uns treffen.“ Dafür sollten aber Fortschritte bei der Konfliktlösung absehbar sein.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, US-Präsident Barack Obama und Hollande sagten, Sanktionen gegen Russland sollten in Kraft bleiben, bis Moskau seinen Teil der Minsker Vereinbarungen erfüllt habe.

Russland betrachtet sich formal als Vermittler, nicht als Partei dieses Abkommens. Allerdings sieht die Vereinbarung vor, dass ausländische Soldaten aus der Ukraine abgezogen werden müssen. Moskau dementiert zwar eine Militärpräsenz, doch die Kämpfe seit 2014 haben gezeigt, dass russische Soldaten und Waffen das Rückgrat der Separatistentruppe bilden.

dpa 

stol