Donnerstag, 25. Juni 2015

Quirinalpalast in Rom jetzt offen für Besucher

Der Quirinal, Sitz des Staatspräsidenten in Rom, öffnet Besuchern seine Tore.

Foto: © APA/ANSA

Seit dieser Woche ist der Palast erstmals öffentlich zugänglich. Täglich werden Führungen durch die Säle des Palasts, der als Residenz der Päpste diente, organisiert. Zu sehen sind unter anderem antike Uhren, Sammlungen von Wandteppichen, Fresken, Murano-Leuchter und viele andere Kunstwerke.

Bisher konnten nur wenige Teile des Palasts auf dem gleichnamigen Hügel Quirinal an Sonntagvormittagen besichtigt werden. Der Beschluss, Besuchern die Tore des Quirinals mit seinen beeindruckenden Gärten zu öffnen, ist dem seit Februar amtierenden Präsidenten Sergio Mattarella zu verdanken.

Der ab 1587 von Domenico Fontana erbaute Palazzo del Quirinale war bis zum Ende des Kirchenstaats 1870 Hauptresidenz der Päpste und der päpstlichen Verwaltung. Er zählt zu den eindrucksvollsten Beispielen der europäischen Palastarchitektur und ist größer als der Londoner Buckingham Palace. Insgesamt arbeiten 2.000 Personen im Quirinal.

Nach den Päpsten hatten die italienischen Könige in dem Palast residiert. Nach dem Ende des Faschismus zogen die Staatspräsidenten ein. Der Palast besitzt Kunst- und Möbelsammlungen von unschätzbarem Wert.

apa

stol