Dienstag, 11. Juni 2019

Raas: Grabungsarbeiten für Fernwärme abgeschlossen

Im Sommer 2018 starteten die Arbeiten für den Fernwärmeanschluss in Raas. Bereits im Dezember konnten die ersten Kunden ihre Häuser mit Fernwärme heizen. Wenige Monate später, Ostern 2019, wurden die Grabungs- und Rohrverlegungsarbeiten fertig gestellt. Mittlerweile sind 33 Kunden an das Netz angeschlossen; die restlichen vierzig Kunden, die den Anschlussvertrag unterschrieben haben, werden zu Beginn der neuen Heizsaison im Herbst die praktische Wärme aus klimaneutraler Biomasse nutzen können.

Rund 2500 Meter Rohrleitungen wurden in den vergangenen Monaten in Raas verlegt. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen.
Badge Local
Rund 2500 Meter Rohrleitungen wurden in den vergangenen Monaten in Raas verlegt. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen.

„Bereits seit Jahren versorgt eine Anlage die Haushalte und Betriebe der Fraktion Schabs mit Fernwärme. Die Biomasseanlage samt Netz wird von der Fernwärmegesellschaft Natz-Schabs GmbH betrieben. Mit Beteiligung der Fernwärme Vahrn-Brixen Konsortial GmbH und der Gemeinde Natz-Schabs konnte die Ausdehnung des Netzes auf Raas innerhalb kurzer Zeit realisiert werden“, freut sich der Bürgermeister von Natz-Schabs, Alexander Überbacher.

Derzeit sind die Pflasterungs- und Wiederherstellungsarbeiten im Gange. In den kommenden Wochen beginnen die definitiven Asphaltierungsarbeiten, danach präsentiert sich das Dorf wieder aufgeräumt und sauber.

„Rund 2.500 Meter Rohrleitungen wurden in den vergangenen Monaten in Raas verlegt. Die Versorgung erfolgt dabei über eine Verbindungsleitung zwischen dem bestehenden Fernwärmenetz in Neustift und der Heizzentrale von Schabs“, sagt Franz Berretta, der technische Leiter der Stadtwerke Brixen AG, welche die Arbeiten für die Fernwärme Natz-Schabs GmbH betreut und abgewickelt hat.

Gleichzeitig mit den Arbeiten zum Fernwärmeanschluss wurden alte Leitungen für Regenwasser, Trinkwasser, Beregnung und Strom mitverlegt und ausgetauscht. Eine Telefon-Freileitung, die sich derzeit noch quer über das Dorf spannt, wird ebenfalls unterirdisch verlegt werden, die entsprechende Verrohrung besteht bereits.

„Das gleichzeitige Verlegen der verschiedenen Infrastrukturen verringert die Belastung, die Grabungsarbeiten für das Dorfleben zwangsläufig mit sich bringen. Durch die Zusammenlegung der Arbeiten konnten aber auch erhebliche Kosten gespart werden,“ sagt Alex Überbacher. „Außerdem wurde die Leerohrverbindung für Glasfaser zwischen Schabs und Raas mitverlegt. So besteht die Möglichkeit, Raas in Kürze auch an das Breitbandnetz anzuschließen.“

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol