Donnerstag, 29. September 2016

RAI führt Obergrenze für Managergehälter ein

Der Aufsichtsrat der öffentlich-rechtlichen TV-Anstalt RAI hat einstimmig eine Regel genehmigt, mit der eine Grenze von 240.000 Euro für das Jahresgehalt der Manager eingeführt wird.

Foto: © APA/ANSA

Die Neuregelung sieht vor, dass lediglich für einen „befristeten Zeitraum“ die Grenze überschritten werden darf und dies nur für den variablen Anteil des Gehalts.

Auf der RAI-Webseite waren zuletzt die Jahresgehälter jener Führungskräfte veröffentlicht worden, die über 200.000 Euro im Jahr beziehen. Topverdiener ist Generaldirektor Antonio Campo Dall'Orto mit 652.000 Euro pro Jahr.

Die oppositionelle Partei Forza Italia rief die RAI auf, auch die Gehälter der Starmoderatoren zu veröffentlichen. Die RAI lehnte jedoch mit der Begründung ab, diese Information würde der Konkurrenz nutzen.

apa

stol