Mittwoch, 07. Dezember 2016

Rauschende „Gala der Lichter“ im Kurhaus

Die alte Damen „Ferrari“ hat auch in diesem Jahr das Tanzbein bis in die frühen Morgenstunden geschwungen. Der 11. Schulball des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums und Kunstgymnasiums Meran war auch 2016 ein Riesenerfolg und zählt mittlerweile zu einem der gesellschaftlichen Ereignisse in der Kurstadt.

Über 157 Maturantinnen und Maturanten feierten gemeinsam mit ihren Familien und Freunden den Ferrari Ball.
Badge Local
Über 157 Maturantinnen und Maturanten feierten gemeinsam mit ihren Familien und Freunden den Ferrari Ball.

Mit fast 1.000 Schülerinnen und Schülern ist die Schuldirektion des Sozialwissenschaftlichen, Klassischen, Sprachen- und Kunstgymnasiums Meran, kurz Gymme, eine der größten Oberschule in Südtirol. Aber nicht nur im Bildungsbereich leistet das Tandem aus dem Ex-Pädagogischen Gymnasium „Josef Ferrari“ und dem Ex-Humanistischen Gymnasium „Beda Weber“ bemerkenswerte Arbeit, auch der Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in der Kurstadt macht von sich hören. Am 3. Dezember waren es die 157 Maturantinnen und Maturanten des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums und Kunstgymnasiums Meran, die zu ihrem Schulball, dem Ferrari Ball, nach dem ersten Schulamtsleiter der deutschen Schule in Südtirol Josef Ferrari benannt, luden. Die über 2.000 Gäste kamen bei der „Gala der Lichter“ auf ihre Kosten.

Vielfältige Live-Musik wurde auf zwei Bühnen geboten, unter anderem waren die Ferrari Schulbands sowie die Ferrari Big Band im Einsatz. Rockigen Sound gab es von den Südtiroler Newcomern Blue Folks, sanfter ging es dann mit Mahana weiter. Für Party sorgte hingegen die bekannte Showband Six Pack. Dazu gab es noch heiße Beats in der Ferrari-Disco mit Dj Ralph Cieli.

Höhepunkte waren der feierliche Einzug der Maturanten sowie die spektakuläre Mitternachtseinlage der Schülerinnen und Schüler zu den Queen-Klängen Bohemian Rhapsody und The Final Countdown von Europe.

Bis in die frühen Morgenstunden vergnügte sich die große Schulfamilie mit samt Freunden. Neben dem gesellschaftlichen Aspekt ist vor allem aber auch der didaktische Hintergrund wichtig. Ganz nach dem Goethe-Motto „Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum“ erhielten die Schüler durch diese Ballveranstaltung die Chance, eigenverantwortlich ein „Großprojekt“ auf die Beine zu stellen.

Mit den Einnahmen wird zudem der Großteil der Bildungsreise finanziert. Direktor Martin Holzner lobte sodann auch alle engagierten Maturantinnen und Maturanten und dankte vor allem den Mitgliedern des Ballkomitees. Den Ehrenschutz übernahmen in diesem Jahr Senator DDr. Karl Zelle und der Landesrat für Schule und Kultur Philipp Achammer. Als Ehrengäset konnten der Landesrat für Land- und Forstwirtschaft Arnold Schuler, der Meraner Stadtrat für deutsches Schulwesen Stefan Frötscher, der Direktor a.D. Dr. Anton Ladurner sowie Mister Südtirol 2017 Hannes Patauner begrüßt werden.

gymme, Meran

stol