Montag, 05. März 2018

Rechte und EU-Kritiker in Italien vorne

Europakritische und rechte Parteien haben bei der Parlamentswahl in Italien mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereint. Doch weder das vorne liegende Mitte-Rechts-Bündnis von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi noch die starke Fünf-Sterne-Protestpartei können laut Hochrechnungen alleine das wirtschaftlich angeschlagene Land regieren. Die historische Schlappe der regierenden Sozialdemokraten dürfte am Montag eine Debatte darüber entfachen, ob Matteo Renzi Chef der Partei PD bleibt.

stol