Samstag, 02. Juni 2018

Regierung Conte mit erster Protestdemo konfrontiert

Kaum im Amt und schon ist die neue italienische Regierung um Premier Giuseppe Conte mit einer Protestkundgebung konfrontiert. Auf dem Platz Santissimi Apostoli im Herzen Roms versammelten sich Aktivisten der sozialdemokratischen Partei (PD) und europafreundlicher Bewegungen, um das neue Kabinett zu Respekt für Europa aufzurufen.

Die neue italienische Regierung um Premier Giuseppe Conte ist bereitsmit einer Protestkundgebung konfrontiert.
Die neue italienische Regierung um Premier Giuseppe Conte ist bereitsmit einer Protestkundgebung konfrontiert.

Die Demonstranten wollten mit der Kundgebung ihre Solidarität mit Präsident Sergio Mattarella ausdrücken. Dieser hatte sich gegen die Ernennung des eurokritischen Ökonomen Paolo Savona zum Wirtschaftsminister einer neuen Regierung aus der Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung gestemmt. Damit zog sich das Staatsoberhaupt scharfe Kritik von Lega und Fünf-Sterne-Bewegung zu. Diese nahmen danach die Regierungsverhandlungen wieder auf.

Zum Wirtschaftsminister wurde der parteiunabhängige Giovanni Tria ernannt. Der 81-jährige Savona musste sich mit dem weniger prestigeträchtigen Posten des Ministers für Europa-Angelegenheiten begnügen.

Eine weitere Demonstration ist am Samstagabend – Tag der Republik und Nationalfeiertag – in Rom geplant. Dazu rief die Fünf-Sterne-Bewegung auf, um die Entstehung der ersten Regierung unter ihrer Führung zu feiern.

apa

stol