Samstag, 07. März 2015

Reiseziele mit dem Auto erkunden: Von Venedig nach Korsika

Viele Wege führen nach Korsika. Ob mit der Fähre, dem Bus oder Flugzeug: Es gibt mehrere Möglichkeiten seine Reise nach Korsika anzutreten. Eine Autoreise gehört zu den beliebtesten Optionen und führt in der Regel von Venedig quer durch Italien bis nach Korsika

Die Reise beginnt am Flughafen in Venedig, denn von dort aus können Reisende einen Mietwagen buchen, der sie bis zur Fähre nach Korsika bringt. In Italien ist die Straßenbeschaffenheit von hoher Qualität. Die gebührenpflichtigen Straßen sind beispielsweise exzellent ausgebaut. Die mautpflichtigen Strecken kosten in der Regel fünf bis sieben Euro. Von Livorno nach Parma werden 20 Euro fällig. An der ersten Station wird dafür ein Ticket gezogen, welches Sie am Ende der Strecke bezahlen müssen. Ein Kassenhäuschen oder ein Automat stehen hierbei zur Verfügung.

Die Strecke: Von Venedig nach Livorno

Wenn Sie in Venedig landen, haben Sie die Option sich vor Antritt der Autoreise die romantische Stadt anzuschauen. Eine Gondelfahrt, ein Besuch auf dem Markusplatz oder ein Spaziergang auf der Promenade Richtung Castello: Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sobald Sie im Mietwagen sitzen, ist die erste Station Ravenna. Die Stadt liegt nicht direkt am Meer, eignet sich aber ideal zum Mountainbike fahren. Eine Übernachtung bietet sich daher an. Ihre Reise führt Sie weiter nach Bologna und Parma. Ein Zwischenstopp in der Universitätsstadt Bologna wird von vielen Reisenden eingelegt. Achten Sie bei der Anreise mit dem Auto ist darauf, dass nur Anwohner in den Bereich innerhalb der ehemaligen Stadtmauer hineinfahren dürfen. Die Straßen werden zudem mit Videokameras überwacht. Die Innenstadt kann ideal zu Fuß erkundet werden. Die beiden Türme im Zentrum, die Due Torri, sind die Hauptattraktion in Bologna. Die nächste Station Parma liegt geografisch zwischen dem Fluss Po, der die Stadt von der Lombardei trennt, und dem Bergkamm des Apennins, der die Grenze zur Toskana bildet. In der Region finden Sie auch zahlreiche Seen, darunter den Lago Santo Parmense. Die Landschaft zieht während der Autoreise vorbei und lässt sich sowohl bei klarem Wetter als auch bei urigem Nebel genießen. Parma ist eine junge Studentenstadt, was einen lebendigen Flair schafft. Die Universität gehört zu den ältesten Italiens und ist von einem riesigen Parkgelände umgeben.

Das letzte italienische Ziel Ihrer Autoreise ist Livorno. Die Stadt liegt im zentralen Teil der toskanischen Mittelmeerküste. Zwischen langen Stränden und Klippen liegen beliebte Urlaubsorte, wie Marina di Cecina und Marina di Bibbona.In Livorno können Sie Ihren Mietwagen abgeben, um den Hafen und die Stadt zu erkunden. Daraufhin geht es mit der Fähre nach Korsika. Die Überfahrt dauert circa 4 Stunden.

Korsika: Kontrastreiche Insel

Die Fähre steuert Bastia City auf Korsika an. Dort haben Reisende natürlich die Möglichkeit erneut einen Mietwagen zu buchen. Mit einem eigenen fahrbaren Untersatz genießen Sie vollkommene Freiheit, Korsika zu erkunden. Der Großteil der Straßen ist kurvig und eng, manchmal unmarkiert. Auf der viertgrößten Mittelmeerinsel gibt es viel zu sehen und die Natur lädt zum Fotografieren ein. Das Gebirge bietet z.B. sich für lange, ausgedehnte Wanderungen an. In wilden Bächen können Sie zum Teil sogar baden. Natürlich können Sie sich auch an eine der vielen Strände oder Gebirgsseen zurückziehen. Kleine Dörfer wechseln sich mit größeren Städten ab, die zum Bummeln einladen. Korsika bietet zu jeder Jahreszeit ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. 

stol