Mittwoch, 17. Januar 2018

Renzi drängt auf paneuropäische Wahlkandidatenlisten

Italiens Ex-Premier Renzi will mit Unterstützung Frankreichs, Griechenlands und Spaniens auf paneuropäische Wahlkandidatenlisten setzen. Demnach sollen die infolge des Brexit 73 freiwerdenden Plätze im Europäischen Parlament mit europaweit antretenden Kandidaten besetzt werden, wie Renzi laut mehreren Medienberichten vom Donnerstag erklärte.

Matteo Renzi setzt sich für paneuropäische Wahlkandidatenlisten ein.
Matteo Renzi setzt sich für paneuropäische Wahlkandidatenlisten ein. - Foto: © LaPresse

stol