Samstag, 10. Januar 2015

Renzi fordert EU-Geheimdienst

Als Reaktion auf die islamistischen Anschläge in Paris fordert Ministerpräsident Matteo Renzi den Aufbau eines EU-Geheimdienstes.

Matteo Renzi
Matteo Renzi - Foto: © APA/EPA

„Wir haben eine gemeinsame Währung, wir brauchen auch eine gemeinsame Geheimdienstagentur. Europa muss gegen den Terrorismus geeint sein“, sagte Renzi am Freitag laut italienischen Medienberichten.

In Rom wurden die Sicherheitsvorkehrungen zuletzt im September erhöht, nachdem eine anonyme telefonische Warnung vor Anschlägen in der italienischen Hauptstadt und im Vatikan eingegangen war.

Derzeit gebe es keine konkreten Hinweise, die auf ein Risiko für ein bestimmtes Ziel hindeuteten, sagte Renzi den Berichten zufolge weiter.

Renzi und seine Kollegen aus den 27 anderen EU-Ländern werden auf ihrem nächsten Gipfel im Februar über die Bedrohung durch den Terrorismus beraten.

Auch wird Renzi am Sonntag an einem Gedenkmarsch für die 17 Opfer der Anschläge auf das Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ und einen jüdischen Supermarkt in Paris teilnehmen.

apa/afp

stol