Sonntag, 14. Mai 2017

Renzi für Parlamentswahlen erst im Frühjahr 2018

Ex-Premier Matteo Renzi betonte am Sonntag, es sei im Interesse seiner Demokratischen Partei (PD), erst im Februar, oder März 2018 zu wählen.

Matteo Renzi
Matteo Renzi - Foto: © LaPresse

„Ich glaube, dass wir am Ende der Legislaturperiode wählen werden. Wichtig ist, diese Monate konkret zu nutzen und die Regierung um Paolo Gentiloni bei der Bewältigung der Probleme des Landes zu unterstützen“, so Renzi, der am Sonntag als Gast der von der RAI gesendeten Show „L'Arena“ auftrat.

Renzi, der Italien drei Jahre lang bis zur Niederlage bei einem Verfassungsreferendum im Dezember regiert hatte, zeigte sich überzeugt, dass seine PD-Partei die Parlamentswahlen mit 40 Prozent der Stimmen gewinnen werde. „Der PD ist die einzig große Partei Italiens“, betonte Renzi.

Der Ex-Regierungschef, der vor zwei Wochen zum PD-Chef wiedergewählt worden war, schloss eine Wahlallianz mit der rechtskonservativen Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi nicht aus. Dieser hatte jedoch zuletzt einen Wahlpakt mit Renzis PD ausgeschlossen. „Wenn Berlusconi die Populisten wie die Lega Nord für eine Wahlallianz bevorzugt, soll er mit ihnen ein Wahlbündnis eingehen. Wir werden umso mehr Stimmen der gemäßigten Wählerschaft erobern“, so Renzi.

Der 42-Jährige, der als Premierkandidat des Mitte-links-Lagers ins Rennen gehen wird, meinte, seine PD sei die einzige Gruppierung, die sofort zu Wahlen bereit sei. „Aus Verantwortungsbewusstsein lassen wir jedoch die Regierung bis Ende der Legislaturperiode arbeiten“, so Renzi.

apa

stol