Sonntag, 31. Juli 2016

Renzi: „Italiens Bankensystem ist solide“

Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse des EU-Bankenstresstest versichert der italienische Premier Matteo Renzi, dass Italiens Bankensystem solide sei.

Foto: © LaPresse

Vier der fünf größten italienischen Banken hätten die Stresstests bestanden. „Die Mailänder Großbank Intesa Sanpaolo ist sogar die solideste Bank auf europäischer Ebene“, sagte Renzi im Interview mit der Tageszeitung „La Repubblica“ am Sonntag.

„Vier von fünf italienischen Banken haben bei den Stresstests gut abgeschnitten. Bei der fünften – Monte dei Paschi di Siena (MPS) – hat sich die Regierung in Bewegung gesetzt, um eine rasche Lösung zu finden. Der Rettungsplan befreit die Bank endgültig vom Problem der notleidenden Kredite. Dank des Bankenrettungssystems Atlante gibt es eine definitive Lösung. Die Kapitalaufstockung bei Monte Paschi wird eine Bank betreffen, die von den Problemen der Vergangenheit komplett befreit worden ist“, sagte Renzi.

Mit dem Rettungsplan für Monte dei Paschi di Siena habe die Regierung verhindert, dass Bürger für die Sanierung des Kriseninstituts aufkommen müssen. „Ich will nicht, dass die Bürger für die Fehler der Politiker und Bankenmanager der Vergangenheit zahlen müssen. Hier geht es um Gerechtigkeit“, sagte Renzi. Sein Ziel sei es, Sparer und Anleger zu schützen.

Renzi versicherte, dass er keinen Nachtragshaushalt zur Eindämmung des Defizits plane. Obwohl die Wirtschaft nicht so schnell wachse, wie er sich erhofft hatte, werde er sich weiterhin um eine Senkung der Steuerbelastung bemühen.

Renzi dementierte auch Pläne die Mehrwertsteuer IVA zu erhöhen.

apa

stol