Sonntag, 12. Februar 2017

Renzi plant Rücktritt vom PD-Chefposten

Ex-Premierminister Matteo Renzi will offenbar bei einer für Montag geplanten Gremiumssitzung seiner Demokratischen Partei vom Chefposten zurücktreten. Sein Ziel sei es, den Weg für einen Parteikongress im April zu ebnen, berichteten italienische Medien am Sonntag.

Matteo Renzi soll den Rücktritt vom PD-Chefposten planen, um dann noch stärker wieder zurückzukehren.
Matteo Renzi soll den Rücktritt vom PD-Chefposten planen, um dann noch stärker wieder zurückzukehren. - Foto: © LaPresse

Renzi hoffe, bei dem Parteikongress als klarer Sieger aus der Wahl des PD-Vorsitzenden hervorzugehen, so die Berichte.

Nachdem er seine Führungsposition in der Gruppierung gestärkt habe, wolle der Ex-Premier auf vorgezogene Parlamentswahlen im Juni drängen, die er an der Spitze einer Mitte-Links-Allianz zu gewinnen hoffe. Bis Juni könnte das Parlament ein neues Wahlgesetz über die Bühne bringen, hieß es in Rom.

(Fast) alles hofft auf vorgezogene Neuwahlen 

Nach seiner Wiederwahl als PD-Chef hoffe Renzi, sich mit Staatschef Sergio Mattarella auf eine Auflösung des Parlaments zu einigen, was den Weg für vorgezogene Parlamentswahlen ebnen würde, spekulierten Medien. Die Legislaturperiode endet im März 2018, doch vor allem Oppositionsparteien drängen auf einen Urnengang noch in diesem Sommer.

Auch im Mitte-Rechts-Lager kommt einiges in Bewegung: Ex-Premier Silvio Berlusconi erklärte sich zuletzt bereit, an der Spitze einer Mitte-Rechts-Allianz in die Parlamentswahlen zu gehen.

Auch die antieuropäische Fünf-Sterne-Bewegung, die laut Umfragen derzeit als stärkste Einzelpartei aus vorgezogenen Parlamentswahlen hervorgehen könnte, drängt zum Urnengang.

apa

stol