Dienstag, 13. Januar 2015

Renzi verabschiedet sich von Napolitano

Premier Matteo Renzi hat sich in seiner Ansprache vor dem EU-Parlament in Straßburg, bei der er eine Bilanz der italienischen EU-Ratspräsidentschaft gezogen hat, von Präsident Giorgio Napolitano verabschiedet, der laut Renzi „in den nächsten Stunden“ zurücktreten wird.

Foto: © LaPresse

Napolitano sei ein „überzeugter Europäer“, betonte Renzi. „Auch in diesen sechs Monaten der italienischen EU-Ratspräsidentschaft war Napolitano die Führung unseres Landes. Er hat einen langen Weg des Wandels durchgemacht und die Schwierigkeiten in Italien mit Intelligenz und Weisheit in Angriff genommen“, sagte Renzi in seiner Ansprache. Renzi bat das EU-Parlament um einen Applaus für den 89-jährigen Präsidenten.

Grasso übernimmt zeitweise

Am Dienstag wollte sich das seit 2006 amtierende Staatsoberhaupt von den Mitarbeitern im Quirinal, dem Präsidentensitz in Rom, verabschieden und sich bei ihnen für ihren Dienst bedanken. Am Montag hatte Napolitano noch Premier Renzi empfangen, mit dem er über die politische Lage und die Suche nach seinem Nachfolger diskutierte.

Das Staatsoberhaupt empfing am Montag auch Reformenministerin Maria Elena Boschi. Die Verabschiedung eines neuen Wahlgesetzes und der Senatsreform waren stets wichtige Anliegen für Napolitano, der in den letzten Jahren immer wieder auf die Notwendigkeit politischer Reformen gedrängt hatte. Nach Napolitanos Rücktritt übernimmt Senatspräsident Pietro Grasso interimistisch die Funktionen des Staatsoberhaupts.

apa

stol