Mittwoch, 22. April 2015

Renzi warnt vor Terroristen unter Migranten

Italiens Premier Matteo Renzi warnt vor der Gefahr, dass sich islamische Fundamentalisten unter die Migranten mischen könnten, die Italien erreichen.

Matteo Renzi
Matteo Renzi - Foto: © LaPresse

„Nicht alle Migranten an Bord der Flüchtlingsboote sind unschuldige Familien. Wir müssen unsere Bemühungen zur Bekämpfung des Terrorismus in Nordafrika verschärfen, der den Nährboten für den Menschenhandel schafft“, so Renzi.

„Italien darf von den EU-Ländern und den internationalen Organisationen nicht allein gelassen werden. Die Migration betrifft uns alle und wir müssen uns alle mit diesem Thema befassen“, sagte der italienische Premier nach Angaben italienischer Medien.

Innenminister Angelino Alfano urgierte einen EU-Einsatz gegen Schlepperbanden nach dem Modell der internationalen Mission „Atalanta“ gegen die Piraterie. Er drängte auf die Einrichtung von Flüchtlingslagern in Nordafrika, wo Menschen ihre Asylanträge einreichen sollen. „Man muss schon in Nordafrika zwischen denjenigen unterscheiden, die Asylrecht haben und denjenigen, die es nicht haben“, sagte der Minister.

apa/dpa

stol