Montag, 23. Mai 2016

Renzi:„Es gibt keine Flüchtlingsinvasion“

Der italienische Premier Matteo Renzi hat Österreich beschuldigt, Populismus mit den Brenner-Grenzkontrollen zu betreiben.

Matteo Renzi klagt über Populismus in Österreich
Matteo Renzi klagt über Populismus in Österreich - Foto: © LaPresse

„Ein Teil der Österreicher behauptet, es sei eine Flüchtlingsinvasion im Gange. Das stimmt nicht“, meinte Matteo Renzi in einem Radiointerview am Montag.

Die Einwanderung gehöre zwar geregelt, doch vor allem in Afrika müsse man Bedingungen schaffen, um die Dinge in Ordnung zu bringen, so der Premier weiter. Er betonte, dass Italien seinen Pflichten nachkäme und um eine Stabilisierung der Situation in Nordafrika stark bemühe.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter berichtete am Wochenende hingegen von vermehrten illegalen Grenzübertritten am Brenner. Er habe deswegen bei Innenminister Wolfgang Sobotka protestiert, der ihm zugesichert habe, dass ab Dienstag zusätzlich 80 Beamte im Grenzraum eingesetzt würden.

apa

stol