Samstag, 17. März 2018

Rettungsschiff nach libyscher Blockade in Sizilien angekommen

Nach einer Konfrontation mit der libyschen Küstenwache hat ein Flüchtlings-Rettungsschiff Sizilien erreicht. Die Libyer hatten Aktivisten zufolge gedroht, auf das Schiff und seine Besatzung zu schießen, wenn sie 216 zuvor gerettete Flüchtlinge an Bord nicht an sie übergäben.

Das Boot errecihte am samstag den sicheren Hafen. - Foto: Proactiva Open Arms
Das Boot errecihte am samstag den sicheren Hafen. - Foto: Proactiva Open Arms

„Nach einer Nacht des Wartens mit zwei Meter hohen Wellen“ sei das Boot im Hafen des Orts Pozzallo angekommen, schrieb der Gründer der spanischen Hilfsorganisation Proactiva Open Arms, Oscar Camps, am Samstag auf Twitter.

Das Schiff befand sich nach gängiger Auffassung in internationalen Gewässern. (STOL hat berichtet)

Die libysche Regierung hat im vergangenen Jahr eigenmächtig eine eigene Such- und Rettungszone von 74 Seemeilen vor der Küste des nordafrikanischen Landes ausgerufen, was rechtlich umstritten ist.

dpa/stol

stol