Dienstag, 02. Januar 2018

Richter Ferdinando Imposimato gestorben

Der italienische Untersuchungsrichter, Publizist und Ex-Senator Ferdinando Imposimato ist am Dienstag in Rom im Alter von 81 Jahren gestorben. Der aus dem süditalienischen Maddaloni stammende Imposimato hatte heikle Untersuchungen geführt, unter anderem jene gegen den Attentäter von Papst Johannes Paul II. Ali Agca.

Unter anderem führte Ferdinando Imposimato die Untersuchung gegen den Attentäter von Papst Johannes Paul II.
Unter anderem führte Ferdinando Imposimato die Untersuchung gegen den Attentäter von Papst Johannes Paul II. - Foto: © LaPresse

Imposimato war an Silvester ins römische Krankenhaus „Agostino Gemelli“ eingeliefert worden. Hier wurde er notoperiert, seitdem hatte sich sein Zustand nicht gebessert.

Imposimato hatte unter anderem die Ermittlungen um die Entführung und die Ermordung des christdemokratischen Parteichefs Aldo Moro durch die linksextremistische Terrorgruppe „Rote Brigaden“ im Jahr 1978 geführt.

1987 wurde Imposimato zum Senator gewählt. 1992 und 1994 schaffte er die Wiederwahl. In den letzten Jahren hatte er aktiv die populistische Fünf Sterne-Bewegung um den Starkomiker Beppe Grillo unterstützt. Diese hatte 2015 seine Kandidatur für das Amt des Staatspräsidenten eingereicht. Bei der Wahl setze sich allerdings Sergio Mattarella durch.

apa 

stol