Freitag, 17. November 2017

Richter in Belgien hört entmachteten Katalanen-Präsidenten an

Im Ringen um eine mögliche Auslieferung nach Spanien wird der entmachtete katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont am Freitag in erster Instanz vor einem belgischen Untersuchungsgericht angehört. Die Anhörung ist nicht öffentlich.

Puigdemont hatte sich in der Krise um die mögliche Abspaltung Kataloniens von Spanien vor gut zwei Wochen nach Belgien abgesetzt.
Puigdemont hatte sich in der Krise um die mögliche Abspaltung Kataloniens von Spanien vor gut zwei Wochen nach Belgien abgesetzt. - Foto: © APA/AFP

Puigdemont hatte sich in der Krise um die mögliche Abspaltung Kataloniens von Spanien vor gut zwei Wochen nach Belgien abgesetzt und damit einer Festnahme entzogen.

Die spanische Zentralregierung hatte die katalanische Führung nach einem Unabhängigkeitsbeschluss des Regionalparlaments entmachtet. Puigdemont und seinen Ministern werden Rebellion, Aufruhr und Veruntreuung öffentlicher Gelder vorgeworfen.

Gegen ihn liegt ein europäischer Haftbefehl vor, er ist in Belgien unter Auflagen auf freiem Fuß. Das Auslieferungsverfahren kann sich in mehreren Instanzen über Monate hinstrecken.

apa/dpa

stol