Dienstag, 17. Februar 2015

Rom befürchtet Ankunft von 200.000 Flüchtlingen

Die Regierung Renzi beobachtet gespannt die Lage in Libyen und macht Druck auf den UNO-Sicherheitsrat, sich so rasch wie möglich mit der Lage im nordafrikanischen Land zu befassen.

Archivbild
Archivbild - Foto: © APA/EPA

stol