Montag, 16. September 2019

Romantische Klänge in Meran

südtirol festival merano . meran: Das Orchestre des Champs-Élysées aus Paris, das legendäre Collegium Vocale Gent und Philippe Herreweghe im Kursaal.

Philippe Herreweghe. Foto: Michiel Hendryckx
Philippe Herreweghe. Foto: Michiel Hendryckx

Am morgigen Dienstag interpretiert das von Philippe Herreweghe geleitete Orchestre des Champs-Élyséesmit dem legendären Collegium Vocale GentAntonBruckners Messe in e-Moll und dessen 2. Sinfonie im Kursaal und geht in der Interpretation dieser hochromantischen Musik ganz neue Wege. Im Juli hatte Herreweghe dieses Bruckner-Projekt bei den Salzburger Festspielen vorgestellt. Das Konzert des südtirol festival merano . meran beginnt um 20.30 Uhr.

Die Messe e-Mollwird am 29. September 1869 in Linz unter freiem Himmel uraufgefu¨hrt, was die ungewöhnliche Besetzung – ein achtstimmiger Chor mit Bläserbesetzung – erklärt. In seiner Musik verbindet Anton Bruckner archaische Einstimmigkeit, eine polyphone und dem Vorbild Palestrinas verpflichtete Satzstruktur und eine romantische Harmonik in der Bläserbegleitung – und stellt die Sängerinnen und Sänger mit dem langsamen Tempo vor große Herausforderungen.

Im Oktober 1871 beginnt Bruckner mit der Arbeit an seiner zweiten Sinfonie, die erst im September 1872 endet. Die Wiener Philharmoniker lehnen die Urfassung als „unspielbar“ ab, was dann dazu fu¨hrt, dass dieses Werk erst nach instrumentatorischen Änderungen und Ku¨rzungen am 6. Oktober 1873 zum Abschluss der Weltausstellung in Wien uraufgefu¨hrt wird. Bei dieser Sinfonie fällt eine Eigentu¨mlichkeit auf, die in der Folge von Bruckner, beibehalten wird. Generalpausen trennen einzelne Abschnitte der Sinfonie wie große Blöcke unvermittelt voneinander. Ein Gedanken wird plötzlich aufgegeben. Übergangslos – nach der Generalpause – erscheint ein neuer Gedanke. Dieses faszinierende Charakteristikum trägt der „Zweiten“ den Titel „Pausensinfonie“ ein.

In Gent geboren

Philippe Herreweghewurde in Gent geboren und kombinierte dort sein Universitätsstudium (Medizin und Psychiatrie) mit einer musikalischen Ausbildung am Konservatorium. Mit seiner authentischen Interpretation barocker Musik machte er schnell auf sich aufmerksam. 1977 gru¨ndete er in Paris das Ensemble La Chapelle Royale, mit dem er Musik des französischen „Goldenen Zeitalters“ auffu¨hrte.

Von 1982 bis 2002 war er ku¨nstlerischer Leiter der Académies Musicales de Saintes. In dieser Zeit gru¨ndete er mehrere Ensembles, mit denen er historisch angemessene Interpretationen des Repertoires von der Renaissance bis zur Gegenwartsmusik vorstellte. Mit diesen Formationen hat Herreweghe auf Labels wie Harmonia Mundi, Virgin Classics und Pentatone mehr als 120 CD-Aufnahmen publiziert.

Alle Infos dazu gibt es hier

stol