Mittwoch, 22. März 2017

Roms Bürgermeisterin urlaubt in Südtirol – Kritik

Ein Südtirol-Urlaub von Virginia Raggi wird in der Ewigen Stadt zum Politikum.

Die 38-jährige Stadtchefin, die vor 3 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden war, erholt sich diese Woche auf der Seiseralm.
Die 38-jährige Stadtchefin, die vor 3 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden war, erholt sich diese Woche auf der Seiseralm. - Foto: © LaPresse

Die 38-jährige Stadtchefin, die vor 3 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert worden war, erholt sich diese Woche auf der Seiser Alm. Das berichtet am Mittwoch das Tagblatt „Dolomiten“.

Mit ihrem Urlaub zog sich die Politikerin des Movimento Cinque Stelle heftige Kritik zu. Sie versäumte am Dienstag eine Versammlung des Gemeinderats, um die die Oppositionsparteien gebeten hatten.

Dabei ging es um die Ermittlungen, die gegen Raggi wegen mutmaßlichen Amtsmissbrauchs laufen.

Wegen ihres Urlaubs verpasst die Bürgermeisterin auch ein für Donnerstag geplantes Treffen zum Bau eines neuen Fußballstadions im Vorstadtviertel Tor di Valle.

Der Südtirol-Urlaub Raggis erzürnt die Oppositionsparteien in Rom. „Seit Monaten warten wir darauf, dass Raggi den Gemeinderatsmitgliedern über die gegen sie laufenden Ermittlungen berichtet“, zitiert die „Dolomiten“ Michela Di Biase, Fraktionschefin des PD im Kapitol.

In diesen Tagen lässt sich Raggi von Vize-Bürgermeister Luca Bergamo vertreten. Sie wird aber pünktlich zu den am Samstag geplanten Feierlichkeiten für das 60. Jubiläum der Unterzeichnung der Römischen Verträge in Rom zurück sein, an denen sich 27 EU-Staats- und Regierungschefs beteiligen werden.

D

stol