Sonntag, 24. Juni 2018

Russland greift Rebellengebiete im Süden Syriens an

Erstmals seit Inkrafttreten der Waffenruhe vor knapp einem Jahr hat die russische Armee laut Aktivisten Gebiete im Süden Syriens bombardiert. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte flog Russland am Samstagabend mindestens 25 Angriffe auf von Rebellen kontrollierte Dörfer im Osten der Provinz Daraa. Angaben zu möglichen Opfern machte die Beobachtungsstelle nicht.

In der Provinz Daraa häufen sich die Angriffe. - Foto: APA  (AFP)
In der Provinz Daraa häufen sich die Angriffe. - Foto: APA (AFP)

stol