Mittwoch, 10. Januar 2018

Saakaschwili von ukrainischem Geheimdienst befragt

Der ukrainische Geheimdienst SBU hat den georgischen Ex-Präsidenten Micheil Saakaschwili mehrere Stunden lang befragt. „Sie wollen uns mit diesen Dingen von unseren politischen Aktionen ablenken”, sagte Saakaschwili anschließend am Mittwoch in Kiew.

Saakashwili macht sich viele Feinde. - Foto: APA (AFP)
Saakashwili macht sich viele Feinde. - Foto: APA (AFP)

Anlass der Befragung sei der versuchte Sturm eines Kulturzentrums am Unabhängigkeitsplatz in Kiew Mitte Dezember durch Aktivisten gewesen. Bei den Zusammenstößen seien mehrere Dutzend Polizisten verletzt worden. Der Staatenlose kündigte für diesen Donnerstag den Beginn einer Tour durch das osteuropäische Land an.

Ein georgisches Gericht hatte Saakaschwili vor Kurzem zu drei Jahren Haft wegen Amtsmissbrauchs in seiner Regierungszeit von 2004 bis 2013 verurteilt. Ein Auslieferungsgesuch von Tiflis wird in Kiew geprüft.

In der Ukraine wird Saakaschwili hingegen die Unterstützung einer kriminellen Organisation für einen Staatsstreich gegen Präsident Petro Poroschenko vorgeworfen. Seit Oktober führt er Proteste an. Im Juni hatte Poroschenko ihm die Staatsbürgerschaft entzogen. Georgien hatte ihn bereits 2015 ausgebürgert.

apa/dpa

stol