Samstag, 30. Juni 2018

Salvinis Lega auf Rekordhoch

Der harte Kurs von Innenminister Matteo Salvini in Sachen Migration kommt bei der italienischen Wählerschaft offenbar gut an. Salvinis Lega segelt laut einer am Samstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IPSOS auf einem Rekordhoch und überflügelt sogar die Fünf-Sterne-Bewegung, mit der sie eine Regierungskoalition in Rom gebildet hat.

Lega-Chef Matteo Salvini ist aktuell die bestimmenden Person in der politischen Landschaft Italiens. Meinungsumfragen sehen seine Lega derzeit bei 31,2 Prozent; damit wäre seine Partei stärkste Kraft in Italien.
Lega-Chef Matteo Salvini ist aktuell die bestimmenden Person in der politischen Landschaft Italiens. Meinungsumfragen sehen seine Lega derzeit bei 31,2 Prozent; damit wäre seine Partei stärkste Kraft in Italien.

Bei Neuwahlen käme die Lega laut der von der Zeitung „Corriere della Sera“ (Samstagsaugabe) beauftragten Erhebung auf 31,2 Prozent der Stimmen, verglichen mit 17 Prozent bei der Parlamentswahl am 4. März. Die Fünf-Sterne-Bewegung müsste sich mit 29,8 Prozent begnügen, nachdem sie bei der Parlamentswahl 32 Prozent erreicht hatte.

Salvinis Lega schöpft aus dem Reservoir der konservativen Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi, die sich laut der Umfrage bei Neuwahlen mit einem Rekordtief von 8,3 Prozent der Stimmen begnügen müsste. Die Demokratische Partei (PD) würde mit 18,9 Prozent gegenüber dem Ergebnis der Parlamentswahlen stabil bleiben.

Stimmen verdoppelt

„Vier Monate nach den Parlamentswahlen hat die Lega ihre Stimmen praktisch verdoppelt. War sie am 4. März noch die drittstärkste Partei, so ist sie heute zur stärksten Einzelkraft avanciert. Das ist bisher in Italien noch nie geschehen“, kommentierte die Tageszeitung.

apa

stol