Mittwoch, 21. März 2018

Sanchez verzichtet auf Kandidatur in Katalonien

Der inhaftierte katalanische Unabhängigkeitsbefürworter Jordi Sanchez verzichtet auf eine Kandidatur als Regionalpräsident Kataloniens. Der katalanische Parlamentspräsident, Roger Torrent, teilte am Mittwoch mit, Sanchez habe ihn über den Rückzug seiner Kandidatur unterrichtet.

Rogert Torrent gab den Rückzug von Jordi Sanchez bekannt. - Foto: APA (AFP)
Rogert Torrent gab den Rückzug von Jordi Sanchez bekannt. - Foto: APA (AFP)

Er habe erklärt, dass dies der „beste Dienst” sei, den er dem Land erweisen könne. Er habe auf die Schwierigkeiten verwiesen, die sich aus seiner Inhaftierung ergäben. Zugleich habe er die „Verletzung seiner Grundrechte” angeprangert.

Sanchez ist Chef der Katalanischen Nationalversammlung (ANC), einer der einflussreichsten Gruppierungen der Zivilgesellschaft. Wegen seiner Beteiligung an den Unabhängigkeitsbestrebungen befindet er sich in spanischer Untersuchungshaft.

Katalonien sucht einen Nachfolger für den bisherigen Amtsinhaber Carles Puigdemont. Dieser war wegen seiner Unabhängigkeitsbestrebungen im vergangenen Oktober von der spanischen Justiz abgesetzt worden und nach Brüssel ins Exil gegangen. Bei einer Rückkehr nach Spanien droht ihm die Festnahme wegen Aufruhrs und Rebellion.

apa/ag.

stol