Donnerstag, 18. Februar 2016

Sarntal: Einblicke in die Berufswelt

Sarntal – Allerlei Wissenswertes und Interessantes rund um die Berufe im Hotel- und Gastgewerbe und im Handwerk erfuhren kürzlich die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Sarntal. Im Rahmen ihrer Berufsinformationskampagne waren die Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) und die Junghandwerker vom Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh) zu Gast. Vertreter der beiden Organisationen gaben den Jugendlichen einen Einblick in die verschiedensten Berufe im Tourismus und im Handwerk.

Die interessierten Schüler der Mittelschule „Sarntal“ bei der Präsentation der Berufe.
Badge Local
Die interessierten Schüler der Mittelschule „Sarntal“ bei der Präsentation der Berufe.

Die Vorteile einer Ausbildung im Hotel- und Gastgewerbe wurden von Silvia Winkler von der HGJ erörtert. Mit einer Ausbildung im Gastgewerbe steht den Schülerinnen und Schülern das Tor zur Welt offen. Neben Freundlichkeit und Offenheit sollte man vor allem auch Teamgeist mitbringen. Egal ob als Koch, Servicefachkraft oder Hotelsekretärin, im Hotel- und Gastgewerbe arbeitet man immer in einem Team.

Die Arbeit ist abwechslungsreich und man ist ständig im Kontakt mit Menschen aus aller Herren Länder. Je nach Ausbildungsweg kann zwischen der Hotelfachschule, der Berufsfachschule oder einer Lehre entschieden werden. Den Jugendlichen wurde eine Broschüre überreicht, aus derer sie die Kontaktdaten der gastgewerblichen Schulen in Südtirol, die unterschiedlichen Ausbildungswege und weitere nützliche Informationen entnehmen können. Auch wurde die Website www.hgj.it/talentzeigen, auf der es viele interessante Videos und Beiträge zum Nachlesen gibt, vorgestellt.

Gerd Trojer, Kfz-Techniker und Ausschussmitglied im lvh-Ortsausschuss Sarnthein, wusste die aufmerksamen Schüler zu begeistern und erzählte ausführlich von seiner beruflichen Laufbahn: „Nach dem Besuch der Gewerbeoberschule in Bozen habe ich mich für die Lehre entschieden. Im Betrieb lernte ich dann die Praxis kennen und konnte mich durch die Meisterausbildung weiter spezialisieren.

Nun leite ich meine eigene Firma mit acht Angestellten.“ Die begeisterten Schüler löcherten das engagierte Mitglied im lvh-Ortsausschuss mit allen möglichen Fragen und handelten sich zum Schluss sogar einen Besuch in dessen Werkstatt aus. 

Welche innovativen Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten das Handwerk bietet, schilderte anschließend lvh-Mitarbeiterin Hannelore Schwabl. Nach dem interaktiven Vortrag, gespickt mit Filmen rund ums Handwerk, stellte Schwabl den Schülern auch die Internetseite www.traumberuf.lvh.it vor. Unter diesem Link können junge Handwerker eine Lehrstelle in ihrer Nähe finden oder noch Unentschlossene möglicherweise den entscheidenden Hinweis für die eigene Berufswahl finden.

HGJ, Bozen

stol