Donnerstag, 12. April 2018

Scharfe Töne gegen Russland vom kommenden US-Außenminister

Der designierte US-Außenminister Mike Pompeo signalisiert eine harte Haltung gegenüber Russland.

Der designierte US-Außenminister Mike Pompeo will keine Schwäche zeigen. - Foto: APA (AFP)
Der designierte US-Außenminister Mike Pompeo will keine Schwäche zeigen. - Foto: APA (AFP)

Die Zeiten seien vorbei, in denen Russland durch eine schwache US-Politik aggressives Verhalten ermöglicht wurde, wird der CIA-Direktor laut Redetext am Donnerstag bei der Senats-Anhörung zu seiner Nominierung sagen. Bei einer Militäraktion könnte die USA auch Unterstützung von Großbritannien bekommen.

In seiner Rede wird Pompeo verschiedene Schritte aufführen, die US-Präsident Donald Trumps härtere Linie gegenüber der Regierung in Moskau unterstreichen sollen, darunter Sanktionen und die Ausweisung russischer Diplomaten. In Trumps nationaler Sicherheitsstrategie sei Russland zu Recht als eine Gefahr für die USA identifiziert worden, so Pompeo. Er soll dem Text zufolge aber auch sagen, dass die schwierige Russland-Diplomatie fortgesetzt werden müsse.

Die USA und Russland liegen bei verschiedenen Themen über Kreuz und gingen zuletzt im Syrien-Konflikt auf Kollisionskurs. Trump hatte am Mittwoch per Twitter einen Raketenangriff auf Syrien angekündigt und sich dabei direkt an das mit Syriens Präsidenten Bashar al-Assad verbündete Russland gewandt. Später erklärte das Washingtoner Präsidialamt, Trump habe noch keinen Zeitplan für eine Reaktion auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff des syrischen Regimes, und es gebe nicht nur militärische Optionen. Er wäge derzeit ab, wie er reagieren solle.

apa/ag.

stol