Montag, 25. Januar 2016

"Schengen ist gerade dabei zu kippen“

Der grenzkontrollfreie Schengen-Raum ist nach Worten von Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in seinem Fortbestand ernsthaft bedroht.

Die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner
Die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner - Foto: © APA

„Wir sind gerade dabei zu kippen“, sagte Mikl-Leitner am Montag nach Beratungen der EU-Innenminister in Amsterdam. „Jeder ist sich bewusst, dass die Existenz des Schengenraums am Kippen ist, dass hier rasch etwas passieren muss.“

„Dass es kippt, sieht man an den vielen nationalen Maßnahmen der einzelnen Mitgliedstaaten, so wie Österreich es auch tut“, sagte die Innenministerin. Österreich werde mit dem Setzen einer Obergrenze und der Verschärfung des Asylrechts eines der strengsten Asylsysteme in Europa haben.

Es sei auch klar von allen EU-Staaten unterstrichen worden, „dass Griechenland so rasch als möglich handeln muss. Denn handelt Griechenland nicht, werden immer mehr Mitgliedstaaten zu nationalen Maßnahmen übergehen, und viele werden dem Beispiel Österreichs folgen.“

apa

stol