Mittwoch, 17. Oktober 2018

Schiff mit 40 Migranten wartet vor Lampedusa auf Landung

Das Cargoschiff „Just Fitz III” mit 40 Migranten an Bord, die am Montag im Mittelmeer gerettet wurden, wartet südlich der Insel Lampedusa auf eine Erlaubnis zum Anlegen. Dies teilten die Aktivisten an Bord des Beobachtungsschiffs „Mare Jonio” der italienischen Hilfsorganisation Mediterranea mit.

Mittlerweile kommen wesentlich weniger Migranten in Italien an.
Mittlerweile kommen wesentlich weniger Migranten in Italien an. - Foto: © shutterstock

„Wie geht es den Migranten? Brauchen sie dringend Behandlung? Wir fordern, dass sie so rasch wie möglich nach Lampedusa gebracht werden”, so Mediterranea in einer Presseaussendung am Mittwoch. Das Beobachtungsschiff „Mare Jonio” ist seit 2 Wochen auf See. Die Crew an Bord will eigen Angaben zufolge die „dramatische Lage” der Migranten auf der Flucht bekannt machen.

Die Initiative wird von einer Gruppe oppositioneller Parlamentarier unterstützt. Das Schiff soll offiziell keine Rettungseinsätze durchführen, sondern die Situation vor der libyschen Küste beobachten und Zeugenberichte sammeln. Die deutsche NGO Sea Watch unterstützt das Projekt.

Mittlerweile kommen wesentlich weniger Migranten in Italien an. Die Überfahrt wird indes immer gefährlicher: In diesem Jahr kamen bereits mehr als 1.700 Menschen im Mittelmeer auf der Flucht Richtung Europa ums Leben, 1.260 alleine auf der zentralen Route zwischen Libyen und Italien. Die Dunkelziffer liegt nach Angaben von NGOs aber weit höher.

apa

stol