Mittwoch, 13. Juni 2018

Schlossberg fest in der Hand der Musik

Crazy Castle Festival in Bruneck bricht Rekorde - größte Bühne Südtirols. Am vergangenen Wochenende feierte das über die Grenzen bekannte Brunecker Freiluft-Event seine 6. Edition am Schlossberg in Bruneck. Internationale Popstars, über 40 einheimische und nationale Künstler, eine spektakuläre Bühnenshow mit Pyrotechnik, Springbrunnen und Feuer lockten tausende Besucher in die Rienzstadt.

Dem Anspruch die größte Bühne in Südtirol und die imposanteste Bühnenshow seit langem zu bieten, wurde das Musikfestival gerecht. Zumindest laut den sozialen Netzwerken, welche über das ganze Wochenende gefüllt mit Bildern und Videos der Bühne und des Festivals waren. „Dass das Event so viral geht, hätten wir uns nicht erwartet. Das Feedback war enorm und am Samstag war der Ansturm nochmal größer als am Freitag. Es war ein wunderbarer Event, die Leute sind glücklich und lachend nach Hause gegangen“, so die Veranstalter. Erstmals seit 6 Jahren ist man fast regenfrei durchs Wochenende gekommen.

Crazy Castle Festival wächst rasant

Das die Südtiroler Festivalszene jedes Jahr größer wird und Kult-Veranstaltungen wie das „Rock am Ring Festival“ auf dem Ritten oder das „Love Electro Festival“ in der Festung Franzensfeste nicht mehr alleine sind, hat man in den letzten Jahren verstärkt beobachtet. Das Crazy Castle Festival ist rasant gewachsen und zieht Gäste aus ganz Italien und Österreich an. Mittlerweile gehört der Event am Schlossberg zu den größten in ganz Südtirol. „Mit der heurigen Bühne und Show hat man die Stimmung vom Vorjahr übertroffen“, so ein Gast auf Instagram.

Publikumsmagneten Will Sparks, Angerfist, Sandro Silva, Dan Lee, Clockartz, uvm.

Erstmals wollte man sich nicht mit einem Headliner begnügen, sondern hat auf ein ganze Auswahl an Hauptkünstlern gesetzt. Mit Dabei der Australier Will Sparks, der von 6 Securities abgeschirmt werden musste um überhaupt zur Bühne zu kommen. Auch bei den Auftritten von Angerifst und Sandro Silva (beide aus Holland) herrschte der Ausnahmezustand. „Wir sind aber in erster Linie stolz auf die Südtiroler Szene. Wir haben echt gute DJs und Produzenten in unserem Land und diese sind auf der Bühne gleich stark wie jeder der eingeladenen Headliner“, verlauten die Festivalveranstalter stolz.

Keine Zwischenfälle – Gute Zusammenarbeit mit Gemeinde

Um die Sicherheit und den reibungslosen Ablauf der Gäste zu garantieren, gab es im Vorfeld unzählige Treffen mit den Sicherheitskräften, der Gemeinde, Dienstleistern und Technikern. Die Anti-Alkohol-Verordnung und kurzzeitige, abendliche Sperrung eines Teils der Reischacher Strasse hat positiv gewirkt. „Die Kooperation funktionierte einwandfrei. Ein großer Dank an die Sicherheitskräfte, Bürgermeister Griessmair und dem Stadtmarketing Bruneck für die Unterstützung, der Schlossberg ist und bleibt einer der schönsten Veranstaltungsorte in Südtirol“, so die Veranstalter abschließend.
Über das nächste Jahr habe man noch nicht im Detail nachgedacht. Es kämen aber bereits jetzt Nachrichten und E-Mails mit der Frage nach dem Datum für 2019.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol