Freitag, 02. September 2016

Schottische Regierungschefin Sturgeon wirbt erneut für Unabhängigkeit

Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon will eine Kampagne für eine erneute Abstimmung über die Unabhängigkeit Schottlands starten. Das kündigte sie am Freitag bei einer Parteiklausur im schottischen Stirling an. Sturgeon sagte, es sei Zeit für eine neue Debatte.

Im Jahr 2014 war ein erstes Referendum über Schottlands Unabhängigkeit gescheitert. - Symbolbild
Im Jahr 2014 war ein erstes Referendum über Schottlands Unabhängigkeit gescheitert. - Symbolbild - Foto: © LaPresse

Die schottische Unabhängigkeit als Folge des britischen Ausscheidens aus der EU (Brexit) sei „eine große Entscheidung“, sagte Sturgeon. Die Menschen müssten alle Facetten genau abwägen.

Um sicher zu sein, was die Schotten tatsächlich wollten, kündigte die Regierungschefin die „größte Anhörung in der Parteigeschichte an“. Eine spezielle Website, Umfragebögen und Bürgerversammlungen sollen die Stimmung testen. Eine eigens eingerichtete Wachstumskommission soll die Erfolgsaussichten für die Wirtschaft und die Auswirkungen auf die Währung betrachten.

Bereits 2014 war ein Referendum über Schottlands Unabhängigkeit gescheitert. Direkt nach dem Brexit-Votum hatte Sturgeon bereits erklärt, eine erneute Volksabstimmung sei sehr wahrscheinlich.

dpa

stol