Montag, 10. Oktober 2016

Schräge Klänge beim Meraner Traubenfest

Wer glaubt, in Sachen Blasmusik schon alles gehört zu haben, der wurde bei der Eröffnung des beliebten Meraner Traubenfestes überrascht.

Das Meraner Traubenfest stand heuer unter anderem im Zeichen der Blasmusik. Foto: Bernhard Aichner
Das Meraner Traubenfest stand heuer unter anderem im Zeichen der Blasmusik. Foto: Bernhard Aichner

Mit der Eröffnungsfeier des Traubenfests samt Auftaktkonzert der Bürgerkapelle Untermais hat am Freitag, 14. Oktober, ein ganz besonderes Festwochenende begonnen.

3 Tage lang, von Freitag bis Sonntag, gab es in Meran neben herbstlichen Gaumenfreuden und stilvoll in Szene gesetztem Brauchtum auch ein reichhaltiges Konzertprogramm.

Neben traditionsreichen Musikkapellen aus dem ganzen Land, traten dabei erstmals auch experimentelle Ensembles auf, die der Blasmusik ihren ganz eigenen Stil verleihen – ohne Berührungsängste vor anderen Genres und mit teils ungewöhnlichen Instrumenten.

So speziell wie die Gruppen, waren auch die Konzert-Locations: Von der Pobitzer-Galerie bis zur Passage Esplanade wurden ungewöhnliche Standorte zu Bühnen umfunktioniert. Sogar der Balkon des Bürgermeisters wurde zum Schauplatz des ausgelassenen Musizierens. Für die Auswahl der Bands zeichnete die Meraner Musiklehrerin Michela Virgadaula, in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung, verantwortlich.

Infos dazu gibt es auch unter www.merano.eu/traubenfest

STOL war mit einem Fotografen on Tour und zeigt die schönsten Bilder. 

stol