Montag, 23. Januar 2017

Schröder über Trump: „Ich bin nicht besonders ängstlich“

Dem früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder bereitet der neue US-Präsident Donald Trump keine größeren Sorgen.

Gerhard Schröder sieht in der Wahl Donald Trumps zum neuen Präsidenten kein Problem.
Gerhard Schröder sieht in der Wahl Donald Trumps zum neuen Präsidenten kein Problem. - Foto: © APA

„Ich bin nicht besonders ängstlich“, sagte der Sozialdemokrat am Montag in Hannover. Er rate zu Gelassenheit im Umgang mit Trump und dazu, sich zu erinnern: „Was war, als Ronald Reagan gewählt wurde?“ Trotz der Vorbehalte gegen den ehemaligen Schauspieler war Reagan aus Schröders Sicht „außenpolitisch einer der erfolgreichsten amerikanischen Präsidenten“.

Es werde interessant sein zu sehen, ob Trump bei Wirtschaftsfragen auf den Rat von ein paar versierten Leuten höre. „Offenkundig meint er, in einer globalisierten Welt Amerika als das Interessengebiet definieren zu können. Das halte ich für falsch“, sagte Schröder. „Selbst eine so große Volkswirtschaft wie die amerikanische ist auf Zusammenarbeit angewiesen.“

dpa

stol