Freitag, 01. Februar 2019

Schüler gestalten neuen „Weg der Sterne“

Neben dem bestehenden Planetenweg, der Sternwarte und dem Planetarium soll rund um das Sternendorf in Gummer ein neuer Themenwanderweg entstehen. In einem Schülerwettbewerb haben sich die Kinder der Umgebung ihre Ideen für diesen „Weg der Sterne“ eingebracht. Nun sind die besten Vorschläge prämiert worden.

Als Sieger gingen die 3., 4. und 5. Klasse der Grundschule Gummer. - Foto: Planetarium Südtirol
Badge Local
Als Sieger gingen die 3., 4. und 5. Klasse der Grundschule Gummer. - Foto: Planetarium Südtirol

Bereits seit mehreren Jahren hat sich die Gemeinde Karneid der Astronomie verschrieben und mit der Sternwarte „Max Valier“, dem Planetarium Südtirol und dem Planetenweg ein abwechslungsreiches Angebot rund um das Thema geschaffen.

„Nun wollen wir einen Schritt weitergehen und einen neuen Wanderweg einrichten, um vor allem für Familien mit Kindern für die Geheimnisse des Universums zu begeistern“, erklärt der zuständige Vizebürgermeister Albin Kofler.

10 Kilometer langer Wanderweg „der Sterne“

Der neue Wanderweg wird über etwa 10 Kilometer von Steinegg über die Sternwarte bis zum Planetarium Südtirol in Gummer führen und wird „Weg der Sterne“ oder „Sternenweg“ heißen.

In einem Schülerwettbewerb haben sich die Grund- und Mittelschulen im Einzugsgebiet der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern mit dem Thema auseinandergesetzt und eine Reihe von Vorschlägen für die Gestaltung dieses Themenwanderweges erarbeitet.

Die vielseitigen Ideen der Schüler

Von einer Rakete mit Rutschbahn, auf der die Kinder an den verschiedenen Planeten vorbeirutschen können, über eine Kegelbahn mit den Planeten als Kegeln bis hin zu einem Ruheraum mit Sesseln unter einer Eisenkuppel von Sternenbildmustern war vieles dabei.

Unter den Ideen der Schulklassen waren zudem ein Marsrover aus Metall mit Ersatzteilen, damit die Kinder dort ihrer Kreativität freien Lauf lassen und weiterbauen können, eine lebensgroße Figur als lustiges Fotomotiv und eine Aussichtsplattform am Spitzköfele.

Das war die Jury

Eine Fachjury mit Luca Ciprari (Astronom am Planetarium Südtirol), Johannes Haller (Präsident der Amateurastronomen „Max Valier“) und Werner Mahlknecht (Präsident des Tourismusvereines Steinegg) hat die Projekte der teilnehmenden Klassen nach einer Reihe von Kriterien wie die Berücksichtigung des Themas, der Erlebniswert für Familien, der Aufwand in der Instandhaltung und nicht zuletzt die finanzielle Umsetzbarkeit bewertet.

Die Preise der Gewinner

Als Sieger gingen die 3., 4. und 5. Klasse der Grundschule Gummer, gefolgt von der 4. und 5. Klasse der Grundschule Karneid und der 5B der Grundschule Steinegg hervor. Die Schüler dürften sich über einen Schulausflug freuen, und zwar eine Fahrt ins Deutsche Museum nach München für die Erstplatzierten, eine Fahrt ins Silberbergwerk und ins Planetarium nach Schwaz für die Zweitplatzierten und eine Fahrt ins MUSE in Trient  für die Drittplatzierten. 

stol

stol