Mittwoch, 04. Juli 2018

Schuhplattln am Ortler: „Es war einfach nur bärig“

Ein Video, das Südtirolerischer nicht sein könnte: 3 Schuhplattler in Lederhosen, ein Spieler mit der Ziehorgel, im Hintergrund das Gipfelkreuz des Ortlers im Sonnenaufgang. Wie es zu dieser außergewöhnlichen Aktion kam, erzählt Chef-Plattler Gregor Pichler im Gespräch mit STOL.

Spieler Viktor Vieider, Luis Psenner (v.), Daniel Vieider (h.) und Gregor Pichler auf der Julius Payer Hütte. - Foto: Ritterhof
Badge Local
Spieler Viktor Vieider, Luis Psenner (v.), Daniel Vieider (h.) und Gregor Pichler auf der Julius Payer Hütte. - Foto: Ritterhof

In den frühen Morgenstunden am Montag brachen sie von der Julius Payer Hütte auf, die Lederhosen und die Ziehorgel im Gepäck: Gregor Pichler, Obmann der Schuhplattler Steinegg, die Plattler Daniel Vieider und Luis Psenner sowie der Spieler Viktor Vieider und 4 weitere Personen. 

Um 9 Uhr erreichte die Gruppe den Gipfel: „Beim Aufstieg im dichten Nebel hatten wir kurzzeitig befürchtet, unsere Aktion gar nicht durchführen zu können. Aber als wir das Gipfelkreuz erreichten, lichteten sich die Wolken“, erzählt Pichler.

Virales Video

Nach einer kurzer Verschnaufpause ging es dann ans Eingemachte: Die Kletterausrüstung musste Lederhosen und blauem Schurz weichen, Viktor Vieider packte die Ziehorgel aus. Vor dem Gipfelkreuz plattelten die 3 Männer den Miesbacher Schuhplattler, eine Bekannte filmte das Ganze. Das Video der Aktion schlug unerwartet hohe Wellen: Mehr als 50.000 Mal wurde es auf Facebook angeklickt, geteilt und kommentiert.

„Wir wollten mit der Aktion bestimmt nicht so viel Aufmerksamkeit auf uns ziehen. Das Ganze war einfach ein Jux“, erklärt Pichler.

Ein Jux, der bereits seit 2 Jahren in Planung war. Bei einer gemeinsamen Ortlerbesteigung erwähnte Bernhard Vieider, Obmann der Steinegger Volkstanzgruppe, wie gern er einmal in der Lederhose auf dem Gipfel sitzen würde. Darauf erwiderte Pichler, dass er noch viel lieber am Gipfel schuhplatteln würde – und schon war die Idee geboren.

Nicht nachmachen!

Nach sorgfältiger Planung scheiterte das Projekt beim ersten Versuch, beim zweiten Anlauf ein weiteres Jahr später klappte es dann endlich.

Während der Spieler seine 6 Kilogramm schwere Ziehorgel auf den Gipfel schleppte, übernahmen seine Bergkameraden den Rest seiner Ausrüstung. Pichler selbst und einige weitere aus der Gruppe hatten den Ortler schon öfter bestiegen, für die beiden anderen Schuhplattler und den Spieler war es die erste Ortler-Besteigung.

„Es war ein unglaublich tolles Gefühl. Es war richtig bärig“, beschreibt Pichler. Alles lief einwandfrei ab – doch das war kein Zufall.

Gregor Pichler, Daniel und Viktor Vieider und Luis Psenner am Gipfelkreuz. - Foto: Ritterhof

Gregor Pichler, Daniel und Viktor Vieider und Luis Psenner am Gipfelkreuz. - Foto: Ritterhof

„Wir wussten genau, was wir zu tun hatten. Man darf solche Sachen nicht auf die leichte Schulter nehmen! Ich hätte diese Aktion niemals mit anderen Leuten durchgezogen. Wir waren vorsichtig und bedacht. Aber das sollte uns wirklich niemand nachmachen“, warnt der Obmann abschließend.

stol/liz

stol