Dienstag, 05. September 2017

Schulz-Beichte: „Waschpulver ins Freibad geschüttet“

SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz hat in einem Youtube-Interview eine Jugendsünde gebeichtet.

Der Spitzenkandidat im Gespräch mit Youtuber MrWissen2Go. Foto: Youtube
Der Spitzenkandidat im Gespräch mit Youtuber MrWissen2Go. Foto: Youtube

Auf die Frage nach dem größten Mist, den er als Jugendlicher gebaut habe, sagte Schulz am Dienstag: „Ich habe mal so mitten in einer durchzechten Nacht (...) ein Paket Waschpulver ins Freibad geschüttet.“

Er sei über den Zaun geklettert, um zum Wasserbecken zu gelangen. Dann sei auch noch die Polizei gekommen. Gefasst wurde Schulz aber nicht. „Ich war schnell genug.“

Zuvor hatte Schulz noch gesagt, das sei der zweitgrößte Mist. „Den größten Mist, den ich gebaut habe, kann ich nicht öffentlich machen.“ Wie Kanzlerin Angela Merkel (CDU) knapp drei Wochen zuvor hatte sich der SPD-Herausforderer den Fragen von vier Youtubern gestellt.

Die Sendung #DeineWahl wurde live im Internet übertragen.

apa/dpa

stol