Dienstag, 07. Juli 2015

Selbstmordanschlag in Syrien: Laut Aktivisten 25 Tote

Bei einem Selbstmordanschlag eines mutmaßlichen Mitglieds der Jihadistenmiliz Al-Nusra-Front im Norden Syriens sind nach Angaben von Aktivisten 25 Kämpfer der syrischen Regierung getötet worden.

Foto: © APA/AP

Der Attentäter habe sich in Al Sahra, einem Vorort von Aleppo, in einem Fahrzeug in die Luft gesprengt, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag.

Die Explosion ereignete sich demnach vor einem Waisenhaus, das von Regierungstruppen als Stützpunkt genutzt wurde. Bei dem Anschlag seien 25 Soldaten und andere Kämpfer, die Staatschef Bashar al-Assad unterstützen, getötet worden, teilte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, mit. Anschließend habe es erbitterte Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen gegeben.

Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich in Syrien auf ein Netzwerk von Informanten, ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

apa/afp

stol